Komponisten

Vorname:
Nachname:
Lebensjahr
Nur aus unserem Repertoire? Ja Nein

1: Joachim a Burck (1540-1616)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_a_Burck


2: Keiko Abe (*1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Keiko_Abe


3: Ludwig Abeille (1761-1838)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Abeille


4: Carl Friedrich Abel (1723-1787)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Friedrich_Abel


5: Otto Abel (1905-1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Abel_(Komponist)


6: John Abell (1652-1724)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Abell


7: Walter Abendroth (1896-1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Abendroth


8: Franz Abt (1819-1885)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Abt


9: Dieter Acker (1940-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Acker


10: Carl Ferdinand Adam (1806-1865)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Ferdinand_Adam


11: John Adams (*1947)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Adams_(Komponist)


12: Richard Addinsell (1904-1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Addinsell


13: Anton Cajetan Adlgasser (1729-1777)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Cajetan_Adlgasser


14: John Adson (um 1590-1640)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Adson


15: Alexander Agricola (ca. 1446-1506)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Agricola


16: Martin Agricola (1486-1556)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Agricola


17: Johann Rudolf Ahle (1625-1673)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Rudolph_Ahle


18: Waldemar Åhlén (1894-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Waldemar_Åhlén

[14.06.2015]

19: Jo Akepsimas (*1940)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jo_Akepsimas


20: Isaac Albéniz (1860-1909)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Isaac_Albéniz


21: Heinrich Albert (1604-1651)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Albert_(Komponist)


22: Stephen Albert (1941-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Albert


23: Johann Friedrich Alberti (1642-1710)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Alberti


24: Tomaso Albinoni (1671-1751)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tomaso_Albinoni


25: Christoph Albrecht (*1930)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Albrecht_(Komponist)


26: Johann Georg Albrechtsberger (1736-1809)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Georg_Albrechtsberger


27: Thomas Albus (*1964)

geboren 1964 in Nürnberg. Von 1984 – 1988 Studium an der Fachakademie für evang. Kirchenmusik in Bayreuth; 1988 – 1994 Studium an der Musikhochschule Würzburg: Studiengänge Kirchenmusik A (Orgel bei G. Weinberger) sowie Musiktheorie (bei Z. Gárdonyi). 1992 – 1996 kirchenmusikalische Assistenz bei KMD Christian Kabitz an der Würzburger St. Johanniskirche. 1994 – 1998 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Würzburg. Seit 1994 Dozent, seit WS 2000 Professor für Tonsatz u. Gehörbildung an der Bayreuther Hochschule für Kirchenmusik der evang.-luth. Landeskirche in Bayern (ehemals „Fachakademie für evang. Kirchenmusik“).

[26.02.2006][27.08.2006][11.03.2007][31.10.2010][15.01.2012][24.06.2018][27.05.2018]

28: Vittoria Raffaella Aleotti (1575-nach 1646)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vittoria_Raffaella_Aleotti


29: Anatoli Alexandrow (1888-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anatoli_Alexandrow


30: Hugo Alfvén (1872-1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Alfvén


31: Heinz Alisch (1934-1993)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Alisch


32: Alexander Aljabjew (1787-1851)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Aljabjew


33: Charles Valentin Alkan (1813-1888)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Valentin_Alkan


34: Lorenzo Allegri (um 1573-1648)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lorenzo_Allegri


35: Johann Ernst Altenburg (1734-1801)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Ernst_Altenburg


36: Michael Altenburg (1584-1640)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Altenburg


37: Fikret Amirow (1922-1984)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fikret_Amirow


38: Elias Nicolaus Ammerbach (um 1530-1597)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Elias_Nikolaus_Ammerbach


39: Joachim Andersen (1847-1902)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Andersen


40: Mark André (*1964)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_André


41: Giovanni Francesco Anerio (1567-1630)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Francesco_Anerio


42: Silesius Angelus (1624-1677)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Angelus_Silesius


43: George Antheil (1900-1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/George_Antheil


44: Hans Erich Apostel (1901-1972)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Erich_Apostel


45: Boris Alexandrowitsch Arapow (1905-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Alexandrowitsch_Arapow


46: Pedro de Araujo (1633-1664)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Juan_de_Araujo


47: Thoinot Arbeau (1520-1595)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thoinot_Arbeau


48: Jacob Arcadelt (um 1514-1560)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jakob_Arcadelt


49: Anton Arenski (1861-1906)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Arenski


50: Ernst Arfken (1925-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Arfken


51: Ralf Arnie (1924-2003)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Arnie


52: Malcolm Arnold (1921-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Malcolm_Arnold


53: Alexander Arutjunjan (1920-2012)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Arutjunjan


54: Pierre Attaignant (um 1494-1552)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Attaingnant


55: Kurt Atterberg (1887-1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Atterberg


56: Wilhelm Amandus Auberlen (1798-1874)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Amandus_Auberlen


57: Arno Babadschanjan (1921-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arno_Babadschanjan


58: August Wilhelm Bach (1796-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/August_Wilhelm_Bach


59: Heinrich Bach (1615-1692)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Bach


60: Johann Bach (1604-1673)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Bach


61: Johann Christian Bach (1735-1782)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Christian_Bach

[26.02.2006]

62: Johann Michael Bach (1648-1694)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Michael_Bach_I


63: Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Sebastian_Bach

[18.10.1992][01.04.1999][20.04.2000][16.07.2000][18.10.1992][20.04.2000][20.04.2000][20.04.2000][20.04.2000][20.04.2000][08.04.2004][24.12.2004][19.06.2005][04.10.2009][27.02.2011][04.09.2011][04.09.2011][04.09.2011][04.09.2011][04.09.2011][06.01.2013][18.04.2014][30.10.2016]

64: Wilhelm Friedemann Bach (1710-1784)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Friedemann_Bach


65: Johann Bernhard Bach der Ältere (1676-1749)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Bernhard_Bach_der_Ältere


66: Johann Bernhard Bach der Jüngere (1700-1743)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Bernhard_Bach_der_Jüngere


67: Johann Christoph Bach I (1642-1703)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Christoph_Bach_I


68: Klaus Badelt (*1967)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Badelt

[29.04.2012][23.07.2016]

69: Mili Balakirew (1837-1910)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mili_Balakirew


70: Fritz Baltruweit (*1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Baltruweit


71: Adriano Banchieri (1568-1634)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adriano_Banchieri

[05.10.2014]

72: Granville Bantock (1868-1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Granville_Bantock


73: Helmut Barbe (*1927)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Barbe

[01.04.1999]

74: Samuel Barber (1910-1981)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Barber


75: Woldemar Bargiel (1828-1897)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Woldemar_Bargiel


76: John Barry (1933-2011)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Barry


77: Hans Joachim Barth (1927-2001)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Joachim_Barth


78: Béla Bartók (1881-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Béla_Bartók


79: Martin Bartsch (*1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Bartsch


80: Ulrich Baudach (1921-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Baudach

[29.09.2001]

81: Jürg Baur (1918-2010)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jürg_Baur


82: Dietrich von Bausznern (1928-1980)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_von_Bausznern


83: Arnold Bax (1883-1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Bax


84: Amy Beach (1867-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Amy_Beach


85: Matthias Beck (*1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Beck


86: Albert Becker (1834-1899)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Becker_(Komponist)

[29.02.2004]

87: Valentin Eduard Becker (1814-1890)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Valentin_Eduard_Becker


88: Max Beckschäfer (*1952)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Beckschäfer


89: Johann Beer (1655-1700)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Beer


90: Vincenzo Bellini (1801-1835)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vincenzo_Bellini


91: Georg Anton Benda (1722-1795)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Anton_Benda


92: Jan Bender (1909-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Bender


93: Werner Benz (*1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Benz


94: Maxim Beresowski (1745-1777)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Maxim_Beresowski


95: Alban Berg (1885-1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alban_Berg


96: Wilhelm Berger (1861-1911)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Berger


97: Luciano Berio (1925-2003)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luciano_Berio


98: Hector Berlioz (1803-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hector_Berlioz


99: Elmer Bernstein (1922-2004)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Elmer_Bernstein


100: Leonard Bernstein (1918-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leonard_Bernstein


101: Jaques Berthier (1923-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Berthier_(Komponist)


102: Hans Georg Bertram (1936-2013)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Georg_Bertram

Homepage: http://www.hans-georg-bertram.de/


103: Franz Berwald (1796-1868)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Berwald


104: Herbert Beuerle (1911-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Beuerle


105: Frank Michael Beyer (1928-2008)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Michael_Beyer


106: Franz Biebl (1906-2001)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Biebl


107: Gustav Biener (1926-2003)

Gustav Biener wurde am 26. Juni 1926 in Dortmund geboren. Er entstammte einer Lehrerfamilie, in der Musik bereits seit Generationen eine große Rolle gespielt hat. 1932 zog die Familie nach Arnsberg, 1939 komponierte Gustav Biener seine ersten Stücke für die Hausmusik. Seine Kompositionen umfassen etwa 400, teils im Druck erschienene kirchenmusikalische und weltliche Werke. Die Verbindung von musikalischen und pädagogischen Interessen und Begabungen prägte den Lebensweg von Gustav Biener. Er verstarb nach schwerer Krankheit am 16. August 2003 in Arnsberg.


108: Hartmut Bietz (*1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Bietz

[10.12.2000][28.03.2002][14.12.2003][27.11.2005][02.12.2017]

109: Gilles Binchois (um 1400-1460)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gilles_Binchois


110: Margret Birkenfeld (*1926)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Margret_Birkenfeld


111: Sir Henry Rowley Bishop (1786-1855)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Rowley_Bishop


112: Georges Bizet (1838-1875)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Bizet


113: Oskar Gottlieb Blarr (*1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Oskar_Gottlieb_Blarr

Homepage: http://www.blarr.info/


114: Philip Paul Bliss (1838-1876)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Paul_Bliss


115: Jürgen Blume (*1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen_Blume


116: Luigi Boccherini (1743-1805)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luigi_Boccherini


117: Léon Boëllmann (1862-1897)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Léon_Boëllmann


118: Friedel W. Böhler (*1946)

geb. 1946 in Kirberg (bei Limburg), Ausbildung zum Diakon (Hephata), Kirchenmusiker (Kirchenmusikschule Herford), Sozialpädagogen und Musikerzieher, 1971-1994 Landesposaunenwart in der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck, seit 1995 Leiter der Sächsischen Posaunenmission; lebt in Radebeul. Zahlreiche Veröffentlichungen als Herausgeber bzw. Verfasser vielgestaltiger Bläsermusik.


119: Georg Böhm (1661-1733)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Böhm

[06.07.2014]

120: Emil Bohnke (1888-1928)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Bohnke


121: Rostislaw Grigorjewitsch Boiko (1931-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rostislaw_Grigorjewitsch_Boiko


122: Ralf Bölting (*1953)

geb. 1953 in Lage (Lippe), Kirchenmusik- und Kompositionsstudium an der Hochschule für Musik Westfalen/Lippe-Nordwestdeutsche Musikakademie Detmold (u. a. bei Dietrich Manicke und Helmut R. Tramnitz), seit 1979 Kirchenmusikeran der evangelisch-reformierten Kilianskirche in Bad Salzuflen-Schötmar, 1981-1992 Lehrbeauftragter für Tonsatz an der Detmolder Musikhochschule, darüber hinaus in der Ausbildung nebenamtlicher Kirchenmusiker tätig. Diverse Schallplatten- und Rundfunkproduktionen, umfangreiches kompositorisches Schaffen mit dem Schwerpunkt Orgelmusik, rege Konzerttätigkeit als Organist.

Homepage: http://www.mixtur.ch/tag/ralf-boelting/

[01.10.2006]

123: Helmut Bornefeld (1906-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Bornefeld


124: Alexander Borodin (1833-1887)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Borodin


125: Dimitri Stepanowits. Bortniansky (1751-1825)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Stepanowitsch_Bortnjanski


126: Dmitri Bortnjanski (1751-1825)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Bortnjanski


127: Steffen Böttcher (*1969)

Geboren in Nürnberg, Kirchenmusikstudium in Nürnberg und Heidelberg, Dekanatskantor in Wassertrüdingen

[02.07.2006][27.08.2006]

128: Pierre Boulez (1925-2016)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Boulez


129: William Brade (1560-1630)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/William_Brade


130: Johannes Brahms (1833-1897)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Brahms

[12.12.1999][09.12.2001][28.11.2004][24.03.2005][03.12.2006][14.12.2014][29.11.2014][28.11.2015][18.12.2016][26.11.2016][02.12.2016][01.12.2018]

131: Valeri Brainin (*1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Valeri_Brainin


132: Theo Brandmüller (1948-2012)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Theo_Brandmüller


133: Jobst vom Brant (1517-1570)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jobst_von_Brandt


134: Hans-Peter Braun (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Peter_Braun_(Musiker)


135: Ingo Bredenbach (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ingo_Bredenbach

Homepage: http://www.ingo-bredenbach.de/


136: Goran Bregovic (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Goran_Bregovic


137: Uri Brener (*1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Uri_Brener


138: Cesar Bresgen (1913-1988)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cesar_Bresgen


139: Havergal Brian (1876-1972)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Havergal_Brian


140: Wolfgang Carl Briegel (1626-1712)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Carl_Briegel


141: Benjamin Britten (1913-1976)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Britten


142: Wolfgang Brödel (1924-2005)

geb. 1924 in Unterhain bei Rudolstadt Studium an der Thüringer Kirchenmusikschule in Eisenach; tätig als Kantor-Katechet in Kahla

[05.04.2010][23.04.2017]

143: Max Bruch (1838-1920)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Bruch


144: Anton Bruckner (1824-1896)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Bruckner

[24.03.2005][03.02.2019]

145: Nicolaus Bruhns (1665-1697)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nicolaus_Bruhns


146: Antoine Brumel (um 1460-nach 1513)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antoine_Brumel


147: Fritz Brun (1878-1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Brun


148: Gustav Bumcke (1876-1963)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Bumcke


149: Rewol Samuilowitsch Bunin (1924-1976)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rewol_Samuilowitsch_Bunin


150: Gerard Bunk (1888-1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerard_Bunk


151: Norbert Burgmüller (1810-1836)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Burgmüller


152: Alan Bush (1900-1995)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Bush


153: Ferruccio Busoni (1866-1924)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ferruccio_Busoni


154: Max Butting (1888-1976)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Butting


155: Paul Büttner (1870-1943)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Büttner


156: Johann Heinrich Buttstedt (1666-1727)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Heinrich_Buttstedt


157: Dietrich Buxtehude (um 1637-1707)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Buxtehude


158: William Byrd (1543-1623)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/William_Byrd

[28.03.2002][02.12.2007][30.11.2008][18.01.2009][29.11.2009]

159: Hakon Børresen (1876-1954)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hakon_Børresen


160: Giulio Caccini (1551-1618)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giulio_Caccini


161: John Cage (1912-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Cage


162: Gérard Calvi (1922-2015)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gérard_Calvi


163: Seth Calvisius (1556-1615)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sethus_Calvisius


164: André Campra (1660-1744)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/André_Campra


165: Samuel Capricornus (1628-1665)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Capricornus


166: Cornelius Cardew (1936-1981)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cornelius_Cardew


167: Giacomo Carissimi (1605-1674)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giacomo_Carissimi


168: Elliott Carter (1908-2012)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Elliott_Carter


169: Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Castelnuovo-Tedesco


170: Alfredo Catalani (1854-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfredo_Catalani


171: Francesco Cavalli (1602-1676)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Francesco_Cavalli


172: Emmanuel Chabrier (1841-1894)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Emmanuel_Chabrier


173: Gustave Charpentier (1860-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Charpentier


174: Marc-Antoine Charpentier (um 1643-1704)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Marc-Antoine_Charpentier


175: Aram Chatschaturjan (1903-1978)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Aram_Chatschaturjan


176: Ernest Chausson (1855-1899)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernest_Chausson


177: Hans Chemin-Petit (1902-1981)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Chemin-Petit


178: Luigi Cherubini (1760-1842)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luigi_Cherubini


179: Frédéric Chopin (1810-1849)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Frédéric_Chopin


180: Tichon Nikolajewitsch Chrennikow (1913-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tichon_Nikolajewitsch_Chrennikow


181: Heinz Chur (*1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Chur


182: Domenico Cimarosa (1749-1801)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Domenico_Cimarosa


183: Fanfare Ciocarlia

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fanfare_Ciocarlia


184: Mikalojus Konstantinas Ciurlionis (1875-1911)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mikalojus_Konstantinas_Ciurlionis


185: Jeremiah Clarke (um 1674-1707)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jeremiah_Clarke


186: Rebecca Clarke (1886-1979)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rebecca_Clarke


187: Jakobus Clemens non Papa (um 1510-um 1556)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_non_Papa


188: Muzio Clementi (1752-1832)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Muzio_Clementi


189: Gloria Coates (*1938)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gloria_Coates


190: Maria Rosa Coccia (1759-1833)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Rosa_Coccia


191: Leonard Coen (1934-2016)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leonard_Cohen

[18.05.2014][14.06.2015][06.04.2015][23.07.2016]

192: Marius Constant (1925-2004)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Marius_Constant


193: Paolo Conte (*1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paolo_Conte


194: Aaron Copland (1900-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Aaron_Copland


195: Arcangelo Corelli (1653-1713)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arcangelo_Corelli


196: Peter Cornelius (1824-1874)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Cornelius_(Komponist)


197: Stephan Cosacchi (1903-1986)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Cosacchi


198: Vladimir Cosma (*1940)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vladimir_Cosma


199: Philip Michael Coulter (*1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Phil_Coulter

[12.07.2009][10.05.2009][15.01.2012][16.07.2017]

200: Armand-Louis Couperin (1727-1789)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Armand-Louis_Couperin


201: François Couperin (1668-1733)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/François_Couperin


202: Louis Couperin (um 1626-1661)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Couperin

[20.10.2013][09.11.2013]

203: Enrique Crespo (*1941)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Enrique_Crespo


204: Johann Crüger (1598-1662)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Crüger

[18.10.1992][24.09.2000][29.10.2000][10.12.2000][29.09.2001][09.12.2001]

205: César Cui (1835-1918)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/César_Cui


206: Carl Czerny (1791-1857)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Czerny


207: Giovanni Pierluigi da Palestrina (ca. 1514-1594)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Pierluigi_da_Palestrina


208: Luigi Dallapiccola (1904-1975)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luigi_Dallapiccola


209: Charles Dancla (1817-1907)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Dancla


210: Alexander Dargomyschski (1813-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Dargomyschski


211: Gábor Darvas (1911-1985)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gábor_Darvas


212: Ferdinand David (1810-1873)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_David


213: Johann Nepomuk David (1895-1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Nepomuk_David


214: Charles-Auguste de Bériot (1802-1870)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles-Auguste_de_Bériot


215: Antonio de Cabezón (1510-1566)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_de_Cabezón


216: Manuel de Falla (1876-1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_de_Falla


217: Gunnar de Frumerie (1908-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gunnar_de_Frumerie


218: Pierre de la Rue (ca. 1460-1518)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_de_la_Rue


219: Guillaume de Machaut (ca. 1300-1377)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Guillaume_de_Machaut


220: Philippe de Monte (1521-1603)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philippe_de_Monte


221: Cyprian de Rore (ca. 1515-1565)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cyprian_de_Rore


222: Philippe de Vitry (1291-1361)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philippe_de_Vitry


223: Claude Debussy (1862-1918)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Debussy


224: Léo Delibes (1836-1891)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Léo_Delibes


225: Frederick Delius (1862-1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Frederick_Delius


226: Ratko Delorko (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ratko_Delorko


227: Christoph Demantius (1567-1643)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Demantius


228: Robert Denhof (*1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Denhof


229: Michael Denhoff (*1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Denhoff


230: Henri Desmarets (1661-1741)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Desmarest

[10.10.1999]

231: Josquin Desprez (ca. 1450-1521)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Josquin_Desprez


232: Paul Dessau (1894-1979)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Dessau


233: Orlando di Lasso (1532-1594)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Orlando_di_Lasso


234: Anna Bon di Venezia (ca. 1739-nach 1767)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Bon_di_Venezia


235: Anton Diabelli (1781-1858)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Diabelli

[09.11.2013]

236: David Diamond (1915-2005)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/David_Diamond


237: Klaus-Peter Diehl (*1966)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus-Peter_Diehl


238: Alphons Diepenbrock (1862-1921)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alphons_Diepenbrock


239: Violeta Dinescu (*1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Violeta_Dinescu


240: Hugo Distler (1908-1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Distler


241: Ramin Djawadi (*1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ramin_Djawadi


242: Johann Friedrich Doles (1715-1797)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Doles


243: Georg Donderer (1906-nach 1939)

Trompeter, Komponist, Instrumentallehrer


244: Gaetano Donizetti (1797-1848)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gaetano_Donizetti


245: Frank Dörschel (*1970)

Frank Dörschel (*1970) komponiert und arrangiert vor allem für Blechbläser. Der studierte Musikwissenschaftler und Trompeter lebt in Neu-Isenburg.

[20.06.2004][26.06.2005][14.05.2006][02.07.2006][08.07.2007][09.09.2007][10.05.2009][12.07.2009]

246: John Dowland (1563-1626)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Dowland

[24.05.2008][24.05.2008]

247: Felix Draeseke (1835-1913)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Draeseke


248: Johannes Driessler (1921-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Driessler


249: Matthias Drude (*1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Drude

Homepage: http://www.drude.info/

[24.09.2000][23.06.2002]

250: Guillaume Dufay (400vor -1474)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Guillaume_Dufay


251: Helmut Duffe (1948-2016)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Duffe


252: Paul Dukas (1865-1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Dukas


253: Isaak Dunajewski (1900-1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Isaak_Dunajewski


254: Marcel Dupré (1886-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Dupré


255: Francesco Durante (1684-1755)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Francesco_Durante


256: Louis Durey (1888-1979)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Durey


257: Jan Ladislav Dusík (1760-1812)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Ladislav_Dusík


258: Henri Dutilleux (1916-2013)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Dutilleux


259: Balys Dvarionas (1904-1972)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Balys_Dvarionas


260: Antonín Dvorák (1841-1904)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonín_Dvorák


261: Johann Georg Ebeling (1637-1676)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Georg_Ebeling


262: Johann Eccard (1553-1611)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Eccard


263: Ludger Edelkötter (*1940)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludger_Edelkötter


264: Helmut Eder (1916-2005)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Eder


265: Moritz Eggert (*1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Moritz_Eggert


266: Werner Egk (1901-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Egk


267: Arthur Eglin (*1932)

Arthur Eglin wurde am 11. April 1932 in Dulliken SO geboren. Er wuchs zusammen mit fürnf jüngeren Geschwistern in einfachen Verhältnissen in Olten auf. Nach der Schulzeit erlernte er in der Druckerei der „Basler Nachrichten“ das Handwerk eines Schriftsetzers. Nach der Berufslehre war er mehrere Jahre als typographischer Gestalter tätig. Über die evangelische Jugendarbeit kam er zur Kirchenmusik. Vor allem die Einführung eines neuen Kirchengesangbuches und eines Jugendliederbuches in den 50er Jahren erweckte in ihm den Wunsch, sich auf dem Gebiet der Kirchenmusik selbst Wissen und Können anzueignen. Arthur Eglin wurde in der Folge „berufsbegleitend“ an der Schola Cantorum Basiliensis unter Ina Lohr zum Kirchenmusiker ausgebildet. In seiner Tätigkeit als Kirchenmusiker leitete er Singkreise und Kirchenchöre in Olten, Dornach, Basel, Allschwil, Riehen, Pratteln und fast vierzig Jahre lang den Stadtposaunenchor Basel.

[04.10.2009]

268: Heinrich Ehmann (1938-1996)

Heinrich Ehmann wurde am 5. Juni 1938 in Freiburg im Breisgau geboren und starb am 28. Juni 1996 in Hagen. Er studierte seit 1956 Kirchenmusik an der Westfälischen Landeskirchenmusikschule in Herford, an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold bei Prof. Johannes Driessler und später mit den Schwerpunkten Orgel und Komposition an der Musikhochschule Köln bei Prof. Wolfgang Stockmeier. Sein kompositorisches Schaffen umfasst rund 60 Werke für Orgel, Orchester, Chor und Blechbläser, darunter das Oratorium “Es werde” (1977), Lieder nach Gedichten von Ernst Meister (1979), das Orchesterwerk “Hommage” (1982) sowie die Komposition “Totentanz” für Schlagzeug und Orgel (1983). Heinrich Ehmann gehört zu den Gründern der Hagener Orgeltage (seit 1980) und gilt für viele in Hagen als Vater der musica sacra. 1938 Heinrich Gerhard Ulrich Ehmann wird am 5. Juni als drittes Kind (Hedwig *1935, Jutta *1937) von Dr. Elisabeth Hegar und Prof. Dr. Wilhelm Ehmann in Freiburg im Breisgau geboren. 1939 Trennung des Vaters von Elisabeth Hegar, neue Heirat mit deren Schwester Irmgard Hegar. 1940 Umzug nach Innsbruck, wo sein Vater eine planmäßige außerordentliche Professur für Musikwissenschaft an der Universität Innsbruck antritt. Geburt der Zwillingsschwestern Ulrike und Friederike. 1943 Geburt des Bruders Wilhelm. 1945 Geburt des Bruders Johannes. 1948 Sein Vater wird von der Evangelischen Kirche von Westfalen zum Landeskirchenmusikwart und Gründer und Direktor der Westfälischen Landeskirchenmusikschule in Herford berufen. Besuch des Friedrich-Gymnasiums Herford. 1951 Beginn der Arbeit an einer ersten Sinfonie. 1956 Aufführung der Sinfonie I. d-Moll op. IV durch das Schulorchester am Friedrich-Gymnasium. 1956-59 Studium an der Westfälischen Landeskirchenmusikschule in Herford. Klavier bei Hermann Iseringhausen, Orgel bei Arno Schönstedt. 1959 B-Examen in Herford. 1959-60 Militärdienst in Bielefeld-Sennestadt. 1960-63 Studium an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold. Komposition bei Johannes Driessler, Cembalo bei Irmgard Lechner. 1963 Abschluss A-Examen in Köln. 1963-70 Kirchenmusiker an der Ev. Apostelkirche in Gelsenkirchen-Buer. 1965 Heirat mit Hildegard Böndel. 1966 Geburt von Sohn Johannes. 1968 Geburt von Tochter Antje. 1970-90 Kirchenmusiker an der Ev.-Luth. Johanniskirche in Hagen/Westfalen; Ausbildung von nebenamtlichen Kirchenmusikern im Kirchenkreis Hagen. 1971 Schallplattenaufnahme “Mariazeller Messe” von Joseph Haydn mit der Philharmonia Hungarica, Marl. 1972 Studium Komposition und Orgel an der Musikhochschule Köln bei Prof. Dr. Wolfgang Stockmeier. 1973-76 Dozent für Gehörbildung an der Westfälischen Landeskirchenmusikschule in Herford. 1975 Geburt von Sohn Arne. 1976 Begegnung und Freundschaft mit dem Hagener Lyriker Ernst Meister. 1977 Ernennung zum Kirchenmusikdirektor; Uraufführung des Oratoriums “Es werde” im Stadttheater Hagen am 15. Mai. 1978 Uraufführung “Triptychon” in der Johanniskirche am 1. Oktober. 1979 Komposition von fünf Liedern nach Gedichten von Ernst Meister. Konzertreise mit dem Johanniskirchenchor nach Österreich (Wien, Klosterneuburg). 1980 Gründung der Hagener Orgeltage mit Leo Matzerath, Prof. Dr. Hartmut Riemenschneider und Roland Voit. 1981 Konzertreise mit dem Johanniskirchenchor nach Frankreich (Laon, Soissons, Amiens, Noyon); Uraufführung „Totentanz“ für Schlagzeug und Orgel mit Gedichten von Paul Celan in der Kreuzkirche Witten am 17. November. 1982 Uraufführung des Orchesterwerkes “Hommage” mit dem Orchester der Stadt Hagen in der Stadthalle Hagen am 5. Oktober. 1985 Konzertreise mit dem Johanniskirchenchor in die Schweiz (Davos, Scuol, Zuoz, Chur). 1989 Tod des Vaters in Freiburg i. Breisgau. 1990 Früh-Pensionierung zum 31. Dezember nach einer schweren Krankheit; Abschiedskonzert mit Mozart-Requiem in der Johanniskirche am 18. November. 1991 Letztes Dirigat mit Bach-Motetten in der Johanniskirche am 24. November. 1994 Uraufführung „Streichquartett“ in der Johanniskirche Hagen am 17. April. 1995 Tod von Irmgard Ehmann in Freiburg i. Breisgau. 1996 Heinrich Ehmann stirbt am 28. Juni in Hagen/Westfalen. Trauergottesdienst am 3. Juli in der Johanniskirche Hagen. Beisetzung am 29. Juli auf dem Waldfriedhof Loxbaum in Hagen. ?

[17.04.2006]

269: Wilhelm Ehmann (1904-1989)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Ehmann


270: Hanns Eisler (1898-1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hanns_Eisler


271: Hans-Joachim Eißler (*1972)

Referent für musisch-kulturelle Bildung seit 1999. Kirchenmusiker mit zusätzlichem Hauptfach Popularmusik, Keyboarder der Band Ararat. Zuständig für Bands und Musikgruppen und die kirchenmusikalische C-Ausbildung Popularmusik. Erster nebenamtlicher Bezirksbeauftragter für Popularmusik im Evang. Kirchenbezirk Bad Urach.

[24.09.2017]

272: Edward Elgar (1857-1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Elgar

[23.07.2016]

273: Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Philipp_Emanuel_Bach


274: Émile Waldteufel (1837-1915)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Émile_Waldteufel


275: Johann Peter Emilius Hartmann (1805-1900)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Peter_Emilius_Hartmann


276: Othmar Endelweber (*1958)

Gitarrist und Blockflötist, unterwegs in den unterschiedlichsten Stilrichtungen; Gelegenheitskomponist und eifriger Arrangeur

[03.02.2019]

277: George Enescu (1881-1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/George_Enescu


278: Einar Englund (1916-1999)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Einar_Englund


279: Christian Erbach (1570-1635)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Erbach


280: Eduard Erdmann (1896-1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Erdmann


281: Ferenc Erkel (1810-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ferenc_Erkel


282: Philipp Heinrich Erlebach (1657-1714)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Heinrich_Erlebach


283: Andrei Jakowlewitsch Eschpai (1925-2015)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Andrei_Jakowlewitsch_Eschpai


284: Georg Espitalier (1926-2010)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Espitalier


285: Dieter Falk (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Falk


286: Christof Falkenroth (*1938)

Kirchenmusikdirektor; 1938 in Mülheim an der Ruhr geboren. Kirchenmusikstudium in Düsseldorf und Köln. Zusatzkurse im Orchesterdirigieren; anschließend als A-Kirchenmusiker tätig in Düsseldorf, Leverkusen und Friedrichshafen (Bodensee). Seine Schwerpunkte sind neben der Musik des Barock und der Romantik, die Chormusik der klassischen Moderne, Sprecherziehung und besonders die Anleitung und Motivation zum Gemeindegesang. Seit 1992 ist er der Kirchenmusiker der Arbeitsstelle Gottesdienst und Kirchenmusik, seit 1999 im Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der EKvW (IAFW).


287: Manuel de Falla (1876-1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_de__Falla


288: Richard Faltin (1835-1918)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Faltin


289: Giles Farnaby (1562-1640)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giles_Farnaby


290: Johann Friedrich Fasch (1688-1758)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Fasch


291: Gabriel Fauré (1845-1924)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gabriel_Fauré


292: Morton Feldman (1926-1987)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Morton_Feldman


293: Francesco Feo (1691-1761)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Francesco_Feo


294: Friedrich Ernst Fesca (1789-1826)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Ernst_Fesca


295: Costanzo Festa (1490-1545)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Costanzo_Festa


296: Kurt Fiebig (1908-1988)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Fiebig


297: John Field (1782-1837)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Field


298: Siegfried Fietz (*1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Fietz


299: Gerald Finzi (1901-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerald_Finzi


300: Joseph-Hector Fiocco (1703-1741)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph-Hector_Fiocco


301: Johann Caspar Ferdinand Fischer (um 1665-1746)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Caspar_Ferdinand_Fischer


302: Johannes Fischer (1933-2005)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Fischer_(Kirchenmusiker)

[01.04.1999]

303: Michael Gotthard Fischer (1773-1829)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Gotthard_Fischer


304: Paul Le Flem (1881-1984)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Le_Flem


305: Fritz Fliedner (1874-1950)

(1874-1950) Herausgeber und Verfasser des Posauenchoralbuchs „Te Deum“.

[18.10.1992][12.12.1999][09.12.2001][18.10.1992]

306: Josef Bohuslav Foerster (1859-1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Bohuslav_Foerster


307: Jewstignei Fomin (1761-1800)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jewstignei_Fomin


308: Walter von Forster (1915-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_von_Forster


309: Wolfgang Fortner (1907-1987)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Fortner


310: Dieter Frahm (*1943)

ehemaliger LKMD in Hamburg


311: Jean Françaix (1912-1997)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Françaix


312: César Franck (1822-1890)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/César_Franck


313: Eduard Franck (1817-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Franck


314: Melchior Franck (1822-1890)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Melchior_Franck

[27.02.2000][01.07.2001][30.09.2007][30.09.2007][26.11.2016][26.11.2016]

315: Christian Frank (*1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Frank_(Dirigent)


316: Bernd Franke (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Franke_(Komponist)


317: Robert Franz (1815-1892)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Franz


318: Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Ignaz_Franz_Biber


319: Girolamo Frescobaldi (1583-1643)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Girolamo_Frescobaldi


320: Peter Racine Fricker (1920-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Racine_Fricker


321: Daniel Friderici (1584-1638)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Friderici


322: Christoph Ernst Friedrich Weyse (1774-1842)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Ernst_Friedrich_Weyse


323: Erhard Frieß (*1936)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erhard_Frieß


324: Frieda Fronmüller (1901-1992)

Frieda Helene Emma Fronmüller (* 1901 in Lindau, + 1992 in Fürth) war Kirchenmusikdirektorin an St. Michael in Fürth, und dadurch die erste Kirchenmusikdirektorin in Deutschland. Sie war auch Komponistin mehrer Kirchenlieder. Sie war die Tochter des Pfarrers Paul Fronmüller. Seit 2007 ist sie im Ehrenweg Fürth geehrt.

[19.06.2005][06.04.2015]

325: Robert Fuchs (1847-1927)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Fuchs


326: Traugott Fünfgeld (*1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Traugott_Fünfgeld

[22.06.2003][14.09.2003][09.05.2004][20.06.2004][29.04.2007][13.04.2009][10.05.2009][12.07.2009][04.07.2010][20.10.2013][09.11.2013][02.12.2017]

327: Wilhelm Furtwängler (1886-1954)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Furtwängler


328: Reiko Füting (*1970)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Reiko_Füting


329: Johann Joseph Fux (um 1660-1741)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Joseph_Fux


330: Andrea Gabrieli (ca. 1532-1585)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Andrea_Gabrieli


331: Giovanni Gabrieli (1557-1613)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Gabrieli


332: Nodar Gabunia (1933-2000)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nodar_Gabunia


333: Niels Wilhelm Gade (1817-1890)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Niels_Wilhelm_Gade


334: Herbert Gadsch (1913-2011)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Gadsch

[01.04.1999]

335: Hans Gál (1890-1987)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Gál


336: Jacobus Gallus (1550-1591)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacobus_Gallus


337: Baldassare Galuppi (1706-1785)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Baldassare_Galuppi


338: German Germanowitsch Galynin (1922-1966)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/German_Germanowitsch_Galynin


339: Giovanni Giacomo Gastoldi (um 1550-1622)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Giacomo_Gastoldi

[18.10.1992]

340: Severus Gastorius (1646-1682)

* unbekannt 1682 in Jena Gastorius war von 1670 bis zu seinem Tode im Jahre 1682 Kantor in Jena. Er ist der Schöpfer des Chorales „Was Gott tut, das ist wohl getan“.


341: Fritz Geißler (1921-1984)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Geißler


342: Harald Genzmer (1909-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Genzmer


343: George Gershwin (1898-1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/George_Gershwin


344: Ottmar Gerster (1897-1969)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ottmar_Gerster


345: Claude Gervaise (um 1510-nach 1558)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Gervaise

[24.09.2000][29.10.2000][10.12.2000]

346: Carlo Gesualdo (1566-1613)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carlo_Gesualdo


347: Johannes Ghiselin (um 1455-ca. 1507)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Ghiselin


348: Cecil Armstrong Gibbs (1889-1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cecil_Armstrong_Gibbs


349: Eugène Gigout (1844-1925)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eugène_Gigout


350: Lodovico Giustini (1685-1743)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lodovico_Giustini


351: Philip Glass (*1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Glass


352: Alexander Glasunow (1865-1936)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Glasunow


353: Reinhold Glière (1875-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold_Glière


354: Michail Glinka (1804-1857)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michail_Glinka


355: Manfred Glowatzki (1933-2014)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Glowatzki

[11.07.1999]

356: Christoph Willibald Gluck (1714-1787)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Willibald_Gluck


357: Alexander Goedicke (1877-1957)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Goedicke


358: Hermann Goetz (1840-1876)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Goetz


359: Johann Gottlieb Goldberg (1727-1756)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottlieb_Goldberg


360: Friedrich Goldmann (1941-2009)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Goldmann


361: Karl Goldmark (1830-1915)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Goldmark


362: Berthold Goldschmidt (1903-1996)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Berthold_Goldschmidt


363: Jerry Goldsmith (1929-2004)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jerry_Goldsmith


364: Marin Goleminow (1908-2000)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Marin_Goleminow


365: Dieter Golombek (1933-1995)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Golombek


366: Andrei Golowin (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Andrei_Golowin


367: Jewgeni Kirillowitsch Golubew (1910-1988)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jewgeni_Kirillowitsch_Golubew


368: Nicolas Gombert (1500-1556)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nicolas_Gombert


369: Henryk Mikolaj Górecki (1933-2010)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henryk_Mikolaj_Gorecki


370: François-Joseph Gossec (1734-1829)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/François-Joseph_Gossec


371: Jakov Gotovac (1895-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jakov_Gotovac


372: Louis Moreau Gottschalk (1829-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Moreau_Gottschalk


373: Friedemann Gottschick (*1928)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedemann_Gottschick_der_Ältere


374: Claude Goudimel (um 1514-1572)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Goudimel


375: Charles Gounod (1818-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Gounod


376: Louis Théodore Gouvy (1819-1898)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Théodore_Gouvy


377: Lothar Graap (*1933)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_Graap

[13.06.1999][27.02.2000][17.04.2003][24.03.2005][24.03.2008][09.11.2013][27.09.2015][16.07.2017]

378: Martin Grabert (1868-1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Grabert


379: Paul Graener (1872-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Graener


380: Wolfram Graf (*1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfram_Graf


381: David Graham (*1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/David_Graham_(Komponist)


382: Kurt Grahl (*1947)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Grahl


383: Reinhard Gramm (*1961)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Gramm_(Komponist)

[23.06.2002][29.04.2007][27.02.2011][29.04.2012][16.06.2013][05.10.2014][03.07.2016][23.07.2016][10.07.2016][16.07.2017][21.01.2018][01.12.2018]

384: Enrique Granados (1867-1916)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Enrique_Granados


385: Johann Gottlieb Graun (1703-1784)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottlieb_Graun


386: Kurt Graunke (1915-2005)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Graunke


387: André Grétry (1741-1813)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/André_Grétry


388: Alexander Gretschaninow (1864-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Gretschaninow


389: Alexander Gribojedow (1795-1829)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Gribojedow


390: Edvard Grieg (1843-1907)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edvard_Grieg


391: Gérard Grisey (1946-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gérard_Grisey


392: Johann Groh (um 1575-1627)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Groh_(Komponist)


393: Ralf Grössler (*1958)

geb. 1959 in Bitburg, Kirchenmusikstudium an der Musikhochschule München, seit 1989 Kantor an der Alexanderkirche in Wildeshausen. Kompositionen: Gospelmessen, eine Gospelsinfonie, ein Musical, mehrere Kindersingspiele, zahlreiche Bläser- und Orgelvorspiele.

[10.10.1999][29.09.2002][29.09.2002][29.04.2007][27.04.2008][19.09.2008][12.09.2009][10.05.2009][25.04.2011][01.09.2012][12.07.2015][06.04.2015][28.03.2016][30.10.2016][03.07.2016][23.07.2016][10.07.2016][23.04.2017][08.04.2018]

394: Franz Xaver Gruber (1787-1863)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Xaver_Gruber_(Komponist)


395: Friedrich Grünke (*1930)

geb. 1930 in Gelsenkirchen, Kirchenmusikstudium an der Volkwangschule in Essen und der Landeskirchenmusikschule in Düsseldorf, Staatsexamen an der Musikhochschule in Köln (Kompositionslehrer: Siegfried Reda, Gerhard Schwarz und Jürg Baur). Seit 1949 Kirchenmusiker in Gelsenkirchen-Uckendorf, seit 1972 Kreiskirchenmusikwart, seit 1976 Kirchenmusikdirektor. Zahlreiche Kompositions-Veröffentlichungen in Sammlungen und eigenen Ausgaben (u. a. Beispielsammlungen zum OffenenSingen, Choralvorspiele für Orgel, verschiedene Vokal- und Instrumentalmusik).

[17.04.2003][24.03.2005][09.04.2007][25.04.2011][09.04.2012]

396: Martin Grütter (*1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Grütter


397: Sofia Asgatowna Gubaidulina (*1931)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sofia_Asgatowna_Gubaidulina


398: Boris Guckelsberger (*1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Guckelsberger


399: Alexandre Guilmant (1837-1911)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexandre_Guilmant

[16.12.2012]

400: Robert Gulya (*1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Gulya


401: Adam Gumpelzhaimer (1559-1625)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adam_Gumpelzhaimer


402: Gustav Gunsenheimer (*1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Gunsenheimer

[01.04.1999][11.07.1999][10.10.1999][16.07.2000][24.09.2000][29.10.2000][04.02.2001][12.01.2003][04.02.2001][24.12.2004][26.06.2005][27.11.2005][02.07.2006][03.12.2006][04.10.2009][28.03.2016][03.02.2019]

403: Alexander Guriljow (1801-1858)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Guriljow


404: Volker Gwinner (1912-2004)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Gwinner


405: Joseph Haas (1879-1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Haas


406: Lionel Haas (*1969)

geboren in Straßburg. Studium in den Fächern Klavier, Orgel und Horn am Straßburger Konservatorium und Horn an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau. Diplom für Kirchenmusik an der Straßburger Theologischen Universität. Lehrer an Musikschulen. Leitung von Kirchen-, Posaunen- und Kinderchören. Aktiv in der Posaunenarbeit im Elsaß.

Homepage: http://www.lionelhaas.com/

[09.09.2007]

407: Üzeyir Hacibäyov (1885-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Üzeyir_Hacibäyov


408: Walther Haffner (1925-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Walther_Haffner

[13.06.1999][28.04.2002]

409: Bernhard Joachim Hagen (1720-1787)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Joachim_Hagen


410: Björn Hagvall (*1943)

Schwedischer Pianist und Komponist

[27.08.2006]

411: Jacques Fromental Halévy (1799-1862)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Fromental_Halévy


412: Asger Hamerik (1843-1923)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Asger_Hamerik


413: Andreas Hammerschmidt (1611-1675)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Hammerschmidt

[14.12.2014][29.11.2014]

414: Herbie Hancock (*1940)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Herbie_Hancock

[10.05.2009]

415: Georg Friedrich Händel (1685-1759)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Friedrich_Händel

[12.12.1999][24.09.2000][29.10.2000][23.06.2002][12.12.1999][29.10.2000][29.10.2000][24.12.2004][01.09.2012]

416: Jacob(us) Handl (Gallus) (1550-1591)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacobus_Gallus


417: Emil Hartmann (1836-1898)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Hartmann


418: Karl Amadeus Hartmann (1905-1963)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Amadeus_Hartmann


419: Hans Leo Haßler (1564-1612)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Leo_Haßler


420: Johann Adolph Hasse (1699-1783)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Adolph_Hasse


421: Moritz Hauptmann (1792-1868)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Moritz_Hauptmann


422: Valentin Haußmann (um 1560-um 1612)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Valentin_Haussmann


423: Joseph Haydn (1732-1809)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Haydn


424: Michael Haydn (1737-1806)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Haydn


425: Dieter Hechtenberg (*1936)

Dieter Hechtenberg ist 1936 geboren. 1960 wurde er Kantor und Organist an der Thomas-Kirche in Düsseldorf. Als Komponist und Arrangeur arbeitete er an der Neugestaltung von Gottesdiensten mit. Ab 1969 an der St. Katharinenkirche in Oppenheim/Rheinhessen waren seine Schwerpunkte Orgelimprovisation und Chorarbeit mit eigenen Werken.1981 wurde er als Kantor und Organist an die Martin-Luther-Kirche berufen. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt war hier das »neue geistliche Lied«. Seit 1994 hat Dieter Hechtenberg einen Lehrauftrag für Hymnologie an der Hochschule für Künste in Bremen.

Homepage: http://www.kirche-bremen-live.de/content/hechtenberg.html

[27.11.2005]

426: David Philip Hefti (*1975)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/David_Philip_Hefti


427: Hermann Heiß (1897-1966)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Heiß


428: Robert Maximilian Helmschrott (*1938)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Maximilian_Helmschrott


429: Sigmund Hemmel (um 1520-1565)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Hemmel


430: Fanny Hensel (1805-1847)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fanny_Hensel


431: Hans Werner Henze (1926-2012)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Werner_Henze


432: Johannes Herbst (1735-1812)

Schwäbisch-Amerikanischer Musiker, Herausgeber and Komponist aus der Herrnhuter Brüderschaft

[26.02.2006]

433: Nikolaus Herman (1500-1561)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Herman


434: Philip Herschkowitz (1906-1989)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Herschkowitz


435: Horst Karl Hessel (1916-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Karl_Hessel


436: Kurt Hessenberg (1908-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Hessenberg


437: Stefan Heucke (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Heucke


438: Winfried Heurich (*1940)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Winfried_Heurich


439: Sebald Heyden (1499-1561)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sebald_Heyden


440: Alfred Hill (1870-1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hill


441: Johann Adam Hiller (1728-1804)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Adam_Hiller


442: Wilfried Hiller (*1941)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilfried_Hiller


443: Paul Hindemith (1895-1963)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Hindemith


444: Rozalie Hirs (*1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rozalie_Hirs


445: Michael Hirsch (1958-2017)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hirsch


446: E.T.A. Hoffmann (1775-1822)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/E.T.A._Hoffmann


447: Paul Hofhaimer (1459-1537)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Hofhaimer


448: Wolfgang Hohensee (1927-2018)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Hohensee


449: Anthony Holborne (1547-1602)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anthony_Holborne


450: Karl Höller (1907-1987)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Höller


451: Gustav Holst (1874-1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Holst


452: Bo Holten (*1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bo_Holten


453: Eres Holz (*1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eres_Holz


454: Gottfried August Homilius (1714-1785)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_August_Homilius


455: Arthur Honegger (1892-1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Honegger


456: Friedrich Hönsch (1938-2001)

geb. 1938 in Mohlsdorf bei Greiz, Kirchenmusikstudium in Eisenach (u. a. bei Erhard Mauersberger und Herbert Peter), Kirchenmusiker in Zeulenroda und Sonneberg, seit 1977 Dozent für Tonsatz, Musikgeschichte und Bläserspiel an der Thüringer Kirchenmusikschule; Kirchenmusiker an der Annenkirche in Eisenach und Chordirektor am Landestheater Eisenach.

[20.04.2000][01.07.2001][24.03.2005][17.04.2003]

457: Paul Horn (1922-2016)

geb. 1922 in Beimbach/Württ. 1946-1949 Studium an der Kirchenmusikschule Eßlingen/Neckar, A-Examen. 1950-1954;Studium der Musikwissenschaft in Tübingen, Promotion 1954. 1948-1954 Kantor und Organist in Stuttgart-Degerloeh, seit 1955 in Ravensburg. Kirchenmusikdirektor seit 1964.


458: Toshio Hosokawa (*1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Toshio_Hosokawa


459: Edgar Howhannisjan (1930-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Howhannisjan


460: Bertold Hummel (1925-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bertold_Hummel


461: Johann Nepomuk Hummel (1778-1837)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Nepomuk_Hummel


462: Engelbert Humperdinck (1854-1921)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Engelbert_Humperdinck


463: Hans Ulrich Humpert (1940-2010)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Ulrich_Humpert


464: CarI Theodor Hütterott (*1926)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Theodor_Hütterott

[19.06.2005]

465: Werner Immelmann (1903-?)

geb. *1903 in Berlitt bei Kyritz; zunächst Jura- dann Kirchenmusikstudium und A-Prüfung. Kirchenmusiker an der Paulus-Kirche Berlin-Neukölln. 1939 Diplomkirchenmusikerprüfung. Nach dem Krieg zunächst Uslar (St. Johannis), dann Hannover (St. Markus), sowie Lehrer an der Kirchenmusikschule Hannover.

[11.07.1999]

466: Michail Ippolitow-Iwanow (1859-1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michail_Ippolitow-Iwanow


467: John Ireland (1879-1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Ireland


468: Heinrich Isaac (um 1450-1517)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Isaac


469: Janis Ivanovs (1906-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Janis_Ivanovs


470: Charles Ives (1874-1954)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Ives


471: Herbert Jäkel (*1931)

geb. 1935 in Amerika, war Kirchenmusiker in Mölln, inzwischen im Ruhestand.

[29.09.2001]

472: Leos Janácek (1854-1928)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leos_Janacek


473: Peter Janssens (1934-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Janssens

[29.09.2001]

474: Philipp Jarnach (1892-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Jarnach


475: Johann Jeep (1582-1644)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Jeep

[01.04.1999][29.10.2000][10.12.2000]

476: Davorin Jenko (1835-1914)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Davorin_Jenko


477: Claude Le Jeune (um 1530-1600)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Le_Jeune


478: Joseph Joachim (1831-1907)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Joachim


479: Detlef Jöcker (*1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Detlev_Jöcker


480: Robert W. Jones (1932-1997)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_W._Jones

[03.07.2016]

481: Joseph Jongen (1873-1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Jongen


482: Jens Josef (*1967)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Josef


483: Dragomir Josifov (*1966)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dragomir_Josifov


484: Helge Jung (1943-2013)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helge_Jung


485: Roman Jungegger (*1968)

Ich wurde in Mödling bei Wien geboren und erhielt Klavierunterricht ab dem 8 Lebensjahr. Schon seit frühester Kindheit fasziniert mich die Orgel und ihre Musik. Im Alter von 13 Jahren begleitete ich zum 1. Mal eine Messe in der Spitalkirche meiner Heimatstadt Mödling und spielte erstmals beim Abschlusskonzert der Beethoven-Musikschule eine Eigenkomposition (Präludium g-Moll). Mit 20 gab ich mein erstes öffentliches Orgelkonzert in der dortigen Evangelischen Kirche. Ich absolvierte ein musisch-pädagogisches Gymnasium mit Wahlpflichtfach Klavier, die Reifeprüfung und anschließend die Ausbildung zum Allgemeinmediziner in Wien. Nebenbei studierte ich Kirchenmusik am Wiener Diözesankonservatorium. Seit dem 16.03.2003 bin ich Hauptorganist der Pfarrkirche St.Katharina in Wien Atzgersdorf. Darüber hinaus spiele ich gelegentlich in der Stadtpfarrkirche St.Othmar meiner Heimatstadt Mödling. Ich spielte Konzerte in Wien, Mödling und Pottenstein, wirkte unter anderem bei der „Langen Nacht der Musik“ im Wiener Stephansdom, beim „Mödlinger Orgelsommer“, beim „Wienerwald Orgelfest“ und bei der „Imago“ mit und spielte bisher 2 CDs ein. Als Organist und Komponist bevorzuge ich konservative, historische bzw. von historischen Vorbildern inspirierte Stile, die hauptsächlich von Renaissance bis Spätromantik reichen und verzichte bewußt auf grob-dissonante, atonale Klänge, die ich als unangenehm und störend empfinde. Für mich muß Musik vor allem schön und für das menschliche Gehör (auch ohne höhere musikakademische Bildung) als solche erkennbar sein. Den Großteil meiner Kompositionen bilden stilgerechte Choralbearbeitungen für die liturgische Organistenpraxis. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, den Chorälen des Gotteslob stilistisch passende, stimmungsvolle Präludien voranzustellen, die trotz ihrer Wirkung leicht zu spielen sind. Darüber hinaus schreibe ich Transkriptionen und Bearbeitungen für Orgel und Solisten. Seit 2011 werden meine Noten zunehmend verlegt und sind im Großhandel erhältlich. Meine Noten bei Musicalion stellen nur eine Auswahl zum Kennenlernen dar,meinen kompletten Notenkatalog finden Sie über meine Homepage. Es ist mir ein Anliegen, Menschen für die Königin der Instrumente zu begeistern !

[28.03.2016]

486: Michael Junker (1959-2015)

geb. 1959 in Dundee/Südafrika, Kirchenmusikstudium in Herford/Westfalen, Studium an den Musikhochschulen in Hannover und Berlin im Fach Trompete und Musikpädagogik, 1990 bis 2014 Landesposaunenwart der Ev.-Luth. Landeskirche Hannover. Er lebte in Northeim, Komponist und Arrangeur von Bläsermusik für Posaunenchöre (u.a. Bläsermesse, Passionskantate).

[11.11.2001]

487: Dmitri Borissowitsch Kabalewski (1904-1987)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Borissowitsch_Kabalewski


488: Mauricio Kagel (1931-2008)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mauricio_Kagel


489: Erich Itor Kahn (1905-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Itor_Kahn


490: Wassili Kalinnikow (1866-1901)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wassili_Kalinnikow


491: Johann Wenzel Kalliwoda (1801-1866)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wenzel_Kalliwoda


492: Attila Kalman (*1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Attila_Kalman

Homepage: http://www.kalman.de/

[24.09.2017][21.01.2018]

493: Heinrich Kaminski (1886-1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Kaminski


494: Shigeru Kanno (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Shigeru_Kanno


495: Rudolf Karel (1880-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Karel


496: Sigfrid Karg-Elert (1877-1933)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sigfrid_Karg-Elert


497: Hugo Kaun (1863-1932)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Kaun


498: Reinhard Keiser (1674-1739)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Keiser


499: Hans-Martin Kemmether (*1943)

Kirchenmusikstudium und A-Prüfung in Tübingen, Dekanatskantor in Augsburg.

[01.07.2001][29.09.2001]

500: Davorin Kempf (*1947)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Davorin_Kempf


501: Wilhelm Kempff (1895-1991)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Kempff


502: Albert Ketèlbey (1875-1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Ketèlbey


503: Juri Khanon (*1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Juri_Khanon


504: Friedrich Kiel (1821-1885)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Kiel


505: Wilhelm Kienzl (1857-1941)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Kienzl


506: Reso Kiknadze (*1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Reso_Kiknadze


507: Wilhelm Killmayer (1927-2017)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Killmayer


508: Johann Erasmus Kindermann (1616-1655)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Erasmus_Kindermann


509: Volker David Kirchner (*1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_David_Kirchner


510: Giselher Klebe (1925-2009)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giselher_Klebe


511: Gideon Klein (1919-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gideon_Klein


512: Juliane Klein (*1966)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Juliane_Klein


513: Günther Klenk (*1947)

Landesposaunenwart im Posaunenwerk Rheinland

[20.06.2004][26.06.2005][02.07.2006]

514: Pjotr Klimow (*1970)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pjotr_Klimow


515: Joseph Klug (1490-1552)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Klug


516: Manfred Kluge (1928-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Kluge


517: August Klughardt (1847-1902)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/August_Klughardt


518: Klaus Knigge (*1928)

geb. 1928 in Essen; von 1950-1953 Studium an der Kirchenmusikschule in Düsseldorf, von 1953-1956 an der Kirchenmusikschule Berlin-Spandau, A-Examen. Von 1956 bis 1959 Organist und Kantor an der St. Aegidienkirche in Hann.-Münden, seit 1960 Lehrer für Musik an der Freien Waldorfschule Hannover.


519: Johannes Hermann Ernst Koch (1918-2013)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_H._E._Koch


520: Günter Kochan (1930-2009)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Günter_Kochan


521: Zoltán Kodály (1882-1967)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Zoltán_Kodály


522: Gottfried Michael Koenig (*1926)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Michael_Koenig


523: Christian Friedrich Koennecke (1876-1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Friedrich_Koennecke


524: Mykola Kolessa (1903-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mykola_Kolessa


525: Franz Koos (*1952)

Ich bin 1952 geboren. Meine einzige „richtige“ Musikausbildung besteht in 3 ½ Jahren Akkordeonunterricht. Danach brachte ich mir selbst sehr viel über Musiktheorie und Harmonielehre bei durch Improvisieren am Akkordeon und durch Lektüre. Mit 20 Jahren saß ich zum ersten Mal auf einer Orgelbank, als ich an der damaligen EWH Landau für das Lehramt an Grundschulen studierte und dabei das Fach Musik belegte. Ab 1979 machte ich zunächst Organistenvertretung, bevor ich 1981 - ohne jegliche kirchenmusikalische Ausbildung - die frei gewordene Organistenstelle in meinem jetzigen Heimatort Altleiningen übernahm. Irgendwann habe ich begonnen, meine improvisierten Choralvorspiele aufzuschreiben. Dazu kamen gelegentlich freie Orgelstücke. Da ich selbst kein Virtuose bin, sind meine Stücke leicht zu spielen und daher sicherlich vor allem für nebenamtliche Kirchenmusiker interessant. Das Pedal setze ich nur sporadisch ein. Da ich aus Erfahrung weiß, wie umständlich es oft ist, Choralvorspiele und Choräle aus verschiedenen Notenbüchern zu spielen, füge ich in der Regel meinen Bearbeitungen auch gut spielbare Choralsätze hinzu. Bei all meinen Bearbeitungen und Kompositionen ist für mich immer wichtig, dass die Musik schön klingt. Auch wenn der Interessentenkreis für meine Stücke sicher nicht so groß ist, würde ich mich über Rückmeldungen freuen.

[28.03.2016]

526: Egon Kornauth (1891-1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Egon_Kornauth


527: Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Wolfgang_Korngold


528: Hans Krása (1899-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Krása


529: Joseph Martin Kraus (1756-1792)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Martin_Kraus


530: Johann Ludwig Krebs (1713-1780)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Ludwig_Krebs


531: Johannes Kreidler (*1980)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kreidler


532: Ernst Krenek (1900-1991)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Krenek


533: Adam Krieger (1634-1666)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adam_Krieger


534: Augustinus Franz Kropfreiter (1936-2003)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_Franz_Kropfreiter


535: Arnold Krug (1849-1904)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Krug


536: Friedrich Kuhlau (1786-1832)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Kuhlau


537: Johannes Kuhlo (1822-1891)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kuhlo

[11.07.1999][24.12.2004][26.06.2005][02.07.2006]

538: Johann Kuhnau (1660-1722)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Kuhnau


539: Felicitas Kukuck (1914-2001)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Felicitas_Kukuck


540: Hans-Hermann Kurig (1914-2004)

Kirchenmusikdirektor aD Halberstadt

[17.04.2003]

541: György Kurtág (*1926)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/György_Kurtág


542: Siegfried Kurz (*1930)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Kurz_(Komponist)


543: Paul Kurzbach (1902-1997)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Kurzbach


544: Hanspeter Kyburz (*1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hanspeter_Kyburz


545: Helmut Lachenmann (*1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Lachenmann


546: Franz Lachner (1803-1890)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Lachner


547: Ignaz Lachner (1807-1895)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ignaz_Lachner


548: Vincenz Lachner (1811-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vincenz_Lachner


549: Helmut Lammel (*1950)

geb. 1950 in Ebern. Kirchen- und Schulmusikstudium an der Musikhochschule München, seit 1980 Musikerzieher am Gymnasium Carolinum Ansbach und Stiftskantor an St. Gumbertus. Kompositionen: Kantaten und Messen, Rockoper, Rockoratorium, zahlreiche „swingende“ Bläsersätze zu neuen Liedern.

[11.07.1999][11.03.2007][06.07.2014][18.05.2014][14.06.2015][12.07.2015][30.10.2016][10.07.2016][02.12.2017]

550: Moritz Landgraf von Hessen (1572-1632)

Komponist und Dichter; auf seine Kosten wurde Heinrich Schütz in Venedig ausgebildet. M. komponierte Magnificate, Lieder, Madrigale und Fugen.


551: Rued Langgaard (1893-1952)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rued_Langgaard


552: Fritz Langhans (1920-1990)

Hamburger Landesposaunenwart


553: Jean Langlais (1907-1991)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Langlais


554: Lars-Erik Larsson (1908-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lars-Erik_Larsson


555: Gaspard le Roux (um 1660-1707)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gaspard_le_Roux


556: Franz Lehár (1870-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Lehár


557: Rauno Lehtinen (1932-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lehtinen


558: Markus Leidenberger (*1958)

geb. 1958. Studierte Kirchenmusik in Esslingen und Trossingen. Nach der Tätigkeit als Kirchenmusiker an der Paul-Gerhardt-Kirche in Stuttgart ist er seit 1994 Kantor und Kirchenmusikdirektor an der Martin-Luther-Kirche Dresden.

[22.06.2003][10.05.2003][20.06.2004][02.07.2006][18.05.2014]

559: Walter Leigh (1905-1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Leigh


560: Volckmar Leisring (1588-1637)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Volckmar_Leisring


561: Guillaume Lekeu (1870-1894)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Guillaume_Lekeu


562: Ruggiero Leoncavallo (1857-1919)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ruggiero_Leoncavallo


563: Léonin (um 1150-um 1201)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Léonin


564: Sara Alexandrowna Lewina (1906-1976)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sara_Alexandrowna_Lewina


565: György Ligeti (1923-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/György_Ligeti


566: Christian Lillinger (*1984)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Lillinger


567: Solomon Linda (1909-1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Solomon_Linda


568: Rainer Lischka (*1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Lischka


569: Franz Liszt (1811-1886)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Liszt


570: Anatoli Ljadow (1855-1914)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anatoli_Ljadow


571: Sergei Ljapunow (1859-1924)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Ljapunow


572: Carl Loewe (1796-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Loewe


573: Christophe Looten (*1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christophe_Looten


574: Albert Lortzing (1801-1851)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Lortzing


575: Frank Luchs (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Luchs


576: Ingo Luis (*1961)

1961 in Dortmund geboren, studierte Musik in Essen und Köln in den Fächern Posaune (klassisch und Jazz), Jazz-Arrangement und Komposition sowie Instrumentalpädagogik u. a. bei Jiggs Wigham und Peter Herbolzheimer. Spielt seit 1995 im WDR-Rundfunkorchester und schreibt Arrangements und Kompositionen für Verlage, Rundfunkanstaltefl und diverse Blechblaserensembles.


577: Jean-Baptiste Lully (1632-1687)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Baptiste_Lully


578: Martin Luther (1483-1546)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther


579: Witold Lutoslawski (1913-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Witold_Lutoslawski


580: Luzzasco Luzzaschi (1545-1607)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luzzasco_Luzzaschi


581: Alexei Lwow (1798-1870)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Lwow


582: Edward MacDowell (1860-1908)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_MacDowell


583: Leevi Madetoja (1887-1947)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leevi_Madetoja


584: Frederik Magle (*1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Frederik_Magle


585: Gustav Mahler (1860-1911)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Mahler


586: Curt Mahr (1907-1978)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Curt_Mahr


587: Nina Wladimirowna Makarowa (1908-1976)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nina_Wladimirowna_Makarowa


588: Miriam Makeba (1932-2008)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Miriam_Makeba


589: Gian Francesco Malipiero (1882-1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gian_Francesco_Malipiero


590: Cristofano Malvezzi (1547-1599)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cristofano_Malvezzi


591: Henry Mancini (1924-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Mancini


592: Erik Mankel (*1978)

Nach dem Studium der Materialwissenschaft in Darmstadt arbeitet er an seiner Promotion. Msiziert als Posaunist im Bläserkreis an der Bergkirche Wiesbaden und im Posaunenchor der Auferstehungskirche Mainz. In seiner füheren Eigenschaft als Posaunenchorleiter entstanden viele Kompositionen und Arrangements verschiedener Stilrichtungen für Bläserchöre.

[12.07.2009]

593: Bruno Mantovani (*1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Mantovani


594: Marin Marais (1656-1728)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Marin_Marais


595: Alessandro Marcello (1673-1747)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alessandro_Marcello

[16.12.2012]

596: Luca Marenzio (ca. 1553-1599)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luca_Marenzio


597: Samuel Mareschal (1554-1640)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Mareschall


598: Igor Markevitch (1912-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Igor_Markevitch


599: Heinrich Marschner (1795-1861)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Marschner


600: Frank Martin (1890-1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Martin


601: Hans Martin (1916-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Martin


602: Marianna Martines (1744-1812)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Marianna_Martines


603: Giovanni Battista Martini (1706-1784)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Battista_Martini


604: Bohuslav Martinu (1890-1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bohuslav_Martinu


605: Pietro Mascagni (1863-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pietro_Mascagni


606: Michele Mascitti (1664-1760)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michele_Mascitti


607: Jules Massenet (1842-1912)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jules_Massenet


608: Aleksi Matschawariani (1913-1995)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Aleksi_Matschawariani


609: Johann Mattheson (1681-1764)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Mattheson


610: Siegfried Matthus (*1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Matthus


611: Erhard Mauersberger (1903-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erhard_Mauersberger


612: Rudolf Mauersberger (1889-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Mauersberger


613: Colin Mawby (*1936)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Colin_Mawby


614: Johann Simon Mayr (1763-1845)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Simon_Mayr


615: Tilo Medek (1940-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tilo_Medek


616: Nikolai Medtner (1880-1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Medtner


617: Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Mendelssohn_Bartholdy

[18.10.1992][12.04.2001][12.04.2001][12.04.2001][29.02.2004][24.12.2004]

618: Giancarlo Menotti (1911-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giancarlo_Menotti


619: Wilhelm Mergenthaler (1919-2005)

Wilhem Mergenthaler war von 1968 bis 1984 Landesposaunenwart im ejw. 1930 ist er in den CVJM Möglingen eingetreten und war fünf Jahre später bis zum Ausbruch des Krieges Jungschar- und Jungenschaftsleiter und Mitglied im Posaunenchor Möglingen. Jugendarbeit und Bläserarbeit waren für ihn immer ein Duo. Nach dem Krieg war er zunächst Bezirksjugendwart in Ludwigsburg, bis er dann 1949 – mit 30 Jahren – als Bundesposaunenwart in den Westbund gerufen wurde. Wilhelm Mergenthaler hat das Amt des Landesposaunenwartes (1968 – 1984) als geistliche Aufgabe gesehen und ausgefüllt. Er hat sein musikalisches Wirken als missionarischen Auftrag verstanden.


620: Claudio Merulo (1533-1604)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claudio_Merulo


621: Olivier Messiaen (1908-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Olivier_Messiaen


622: Albert Methfessel (1785-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Methfessel


623: Ernst Hermann Meyer (1905-1988)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Hermann_Meyer


624: Thomas Meyer-Fiebig (*1949)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Meyer-Fiebig


625: Giacomo Meyerbeer (1791-1864)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giacomo_Meyerbeer


626: Michel Meynaud (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michel_Meynaud


627: Maddalena Casulana Mezari (um 1544-nach 1590)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Maddalena_Casulana_Mezari


628: Hans Friedrich Micheelsen (1902-1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Friedrich_Micheelsen


629: Johannes Matthias Michel (*1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Matthias_Michel


630: Josef Michel (1928-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Michel


631: Ernst Mielck (1877-1899)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Mielck


632: Darius Milhaud (1892-1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Darius_Milhaud


633: Karl Millöcker (1842-1899)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Millöcker


634: Nikolai Mjaskowski (1881-1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Mjaskowski


635: Ernest John Moeran (1894-1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernest_John_Moeran


636: Burkhard Mohr (*1955)

1955 in Gambach/Oberhessen geboren. Erster Musikunterricht beim Vater. In Frankfurt/M. seit 1974 Studium der Kirchenmusik (1979 A-Prüfung) und der ev. Theologie (1982 Magisterabschluß); dazu Komposition bei H. U. Engelmann. Seit 1977 Kantor in Frankfurt-Höchst. Lehrtätigkeit an der Fachschule für Sozialpädagogik im Frankfurter Diakonissenhaus. Wohnt in Wiesbaden und ist dort Mitveranstalter der Tage für neue Musik in der Kreuzkirche. Das Werkverzeichnis umfasst 190 Nummern und enthält außer Werken für Posaunenchor viele Gattungen der Kirchenmusik, Kammermusik und Orchesterbesetzungen.


637: Johann Melchior Molter (1696-1765)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Melchior_Molter


638: Claudio Monteverdi (1567-1643)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claudio_Monteverdi


639: Aleida Montijn (1908-1989)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Aleida_Montijn


640: Ivan Moody (*1964)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ivan_Moody


641: James E. Moore (*1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/James_Moore_(Komponist)

[16.07.2017][24.09.2017][24.06.2018][03.02.2019]

642: Thomas Morley (ca. 1557-1602)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Morley


643: Ennio Morricone (*1928)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ennio_Morricone


644: Alexander Wassiljewitsch Mossolow (1900-1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Wassiljewitsch_Mossolow


645: Alexander Moyzes (1906-1984)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Moyzes


646: Leopold Mozart (1719-1787)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_Mozart


647: Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Amadeus_Mozart


648: Weli Muhadow (1916-2005)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Weli_Muhadow


649: Gottfried Müller (1914-1993)

geboren am 8. Juni 1914 in Dresden gestorben am 3. Mai 1993 in Nürnberg Kreuzgymnasium Dresden Universität Edinburgh Hochschule für Musik Leipzig Dozent für Tonsatz an der Hochschule für Musik in Leipzig Kirchenmusikalisches Amt in Westberlin Dozent für Musiktheorie an der Fachakademie Nürnberg Stipendiat der Abraham-Lincoln-Stiftung Kunstpreis der Stadt Dresden


650: Andreas Muntschick (*1928)

geb. 1928 in Rochlitz/Sa., Kirchenmusikstudium in Halle (Saale), 1951-1 992 Kantor in Berlin, lebt im Ruhestand in Berlin. Komposition von vielen Werken für verschiedene Bereiche der Kirchenmusik.

[04.02.2001][04.02.2001]

651: Johannes Muntschick (1921-2007)

geb. 1921 in Gottleuba/Sa., Kirchenmusikstudium in Leipzig, 1949-1986 Kantor an der Paul-Gerhardt-Kirche in Leipzig, 1955-1992 Lehrbeauftragter für Liturgik an der Leipziger Hochschule für Musik, 1993-1995 Lehrbeauftragter für Liturgisches Singen an der Hochschule für Kirchenmusik in Halle, 1960 Kirchenmusikdirektor. Lebt im Ruhestand in Markkleeberg. Komponist und Herausgeber vor allem von Orgelwerken für den gottesdienstlichen Gebrauch.

[01.07.2001][29.04.2007]

652: Modest Mussorgski (1839-1881)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Modest_Mussorgski


653: Modest P. Mussorgskij (1839-1881)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Modest_Petrowitsch_Mussorgski


654: Modest Mussorgsky (1839-1881)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Modest_Mussorgsky


655: Vaqif Mustafazadä (1940-1979)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vaqif_Mustafazadä


656: Johann Gottfried Müthel (1728-1788)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottfried_Müthel


657: Matthias Nagel (*1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Nagel

[21.01.2018]

658: Heinz Neubauer (*1925)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Neubauer

[13.06.1999][12.12.1999][28.04.2002][08.12.2002][29.11.2009][13.12.2015][28.11.2015][28.11.2015][18.12.2016][26.11.2016][02.12.2017][01.12.2018]

659: Georg Neumark (1621-1681)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Neumark

[01.04.1999]

660: Alfred Newman (1901-1970)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Newman


661: Otto Nicolai (1810-1849)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Nicolai


662: Philipp Nicolai (1556-1608)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Nicolai


663: Carl Nielsen (1865-1931)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Nielsen


664: Ludolf Nielsen (1876-1939)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludolf_Nielsen


665: Edwin Nievergelt (1917-2010)

Edwin Nievergelt kam am 11. Dezember 1917 (Heute vor zwei Tagen wäre er 93 Jahre alt geworden.) als erstgeborener Sohn von Edwin und Frieda Nievergelt-Schmid zur Welt. Ihm folgten seine zwei Brüder Robert und Theodor. Die Familie lebte in Winterthur-Veltheim, zuerst an der Schlosserstrasse, dann an der Weinbergstrasse. Der Vater arbeitete als Kaufmann bei Gebrüder Volkart, wo er für die Handelsbeziehungen zu indischen Partnern verantwortlich war; die Mutter, die oft und gerne sang, wirkte als Hausfrau. Der junge Edwin besuchte die Primarschule in Veltheim, anschliessend das soeben neu eröffnete Gymnasium Rychenberg. Nach den musikwissenschaftlichen Studien an der Universität Zürich und dem Orgelstudium bei Karl Matthaei in Winterthur wirkte er hauptamtlich als Organist und Kantor; zuerst in Brütten, dann während nicht weniger als 48 Jahren in Oberwinterthur. 1955 heiratete er Theres Siegenthaler und wurde Vater von vier Kindern. Die Familie bezog ein Haus am Winterthurer Brühlberg. Es waren fruchtbare Jahre, Jahrzehnte. Wie lässt sich ein so reiches Leben beschreiben? Ein Lebenslauf allein kann einem Leben nie genügen, denn dieses nimmt, einem ausufernden Gewässer gleich, die verschiedensten Läufe. Einer dieser Wasserarme war die Kirchenmusik. Mit nichts anderem hat sich der in Methodistenkreisen aufgewachsene Edwin Zeit seines Lebens so intensiv beschäftigt. Neben seiner Organistentätigkeit widmete er sich ihr ausgiebig auch in theoretischer und pädagogischer Hinsicht. 1944 übernahm er die Redaktion der Verbandszeitschrift «Der Organist» und gründete drei Jahre später die Fachzeitschrift «Musik & Gottesdienst », die er bis 1980 betreute. Edwin Nievergelt verfasste zahlreiche Aufsätze zum Kirchenlied, zur kirchenmusikalischen Praxis und zur schweizerischen Musikgeschichte. Musik und Gottesdienst 65. Jahrgang 2011 Abschied von Dr. phil. Edwin Nievergelt Nachrufe 73 Er war Mitbegründer der Engadiner Kantorei und des Kultur- und Kurszentrums Laudinella in St. Moritz und leitete während vielen Jahren die Engadiner Kantorei. Für hunderte Singbegeisterte unvergessen sind die sommerlichen Jugendsinglager im Engadin mit Konzerten in der Deutschschweiz oder den Konzertreisen in die USA und nach Israel. Doch Edwin Nievergelt nahm noch viel mehr in Angriff. Er versah einen Lehrauftrag an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich, wirkte bei der Gründung des Instituts für Kirchenmusik der Zürcher reformierten Landeskirche mit und war Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft «Neues Singen» in der Kirche, die unter anderem eine Liedblattreihe und das Jugendgesangbuch «Kumbaya» publizierte. Eine Stimme aus dem Expertenkreis nannte ihn einmal «eine der führenden Gestalten der kirchenmusikalischen Erneuerungen in der deutschsprachigen reformierten Schweiz». Dass ihm auch weltliche Konzertmusik am Herzen lag, zeigte er ebenso fachkundig als langjähriger Musikrezensent des «Landboten» und der «Neuen Zürcher Zeitung». Das ist einer der Lebensläufe, ein kräftiger Strom. Ein anderer bedeutet Edwin Nievergelts Leben und Wirken in Oberwinterthur. In der Kirche, in der wir uns heute versammeln, verwirklichte der Organist und Chorleiter seine Vorstellungen von einem «neuen Singen» in der Kirche und einer Erneuerung des Gottesdienstes, den er als eine Einheit von Wort und Musik verstand. In Oberwinterthur wurde auch eine seiner Kompositionen uraufgeführt – die «Battlehuser»-Messe. Ausserdem übernahm er bei der Renovation dieser kunsthistorisch bedeutenden Kirche das Amt des Präsidenten der Baukommission und damit die Verantwortung. Die Planung der neuen Orgel oder spektakuläre archäologische Funde begeisterten ihn – zu schaffen machten ihm dagegen die Dispute um die Budgetüberschreitungen. Umso lieber vertiefte er sich in die Welt der Töne – zum Beispiel in die Klangwelt der Glocken. Schon in seiner Kindheit und Jugendzeit hatte ihn das Kirchengeläut fasziniert. Er beschäftigte sich intensiv mit den möglichen Tonfolgen, fuhr öfters zu Silvester nach Bern, nur um die tiefste Glocke des Münsters zu hören. So ist es letzten Endes auch ihm zu verdanken, dass die Kirche St. Arbogast in Oberwinterthur trotz angespannter finanzieller Lage zu zwei zusätzlichen Glocken kam. Aber nicht nur Oberwinterthur – ganz Winterthur bedeutete Edwin Nievergelt viel. Hier war seine Heimat, hierfür stand er öffentlich ein: für die grossartigen Museen, die Konzerte des Musikkollegiums, die vielen denkmalgeschützten Bauten und Vielfältige Tätigkeiten. Die Klangwelt der Glocken. 74 Nachrufe Abschied von Dr. phil. Edwin Nievergelt Musik und Gottesdienst 65. Jahrgang 2011 Parkanlagen. Selbst das hiesige Busnetz erschien ihm als das beste aller denkbaren Busnetze. Und es erfüllte ihn mit Stolz, dass der Lindenplatz in Winterthur-Wülflingen auf seine Anregung hin zu seinem Namen kam. Doch so sehr er an seiner Stadt Winterthur hing – Edwin Nievergelt war auch stets ein Reisender. Die Eisenbahn zog ihn schon als Bub mächtig in Bann. Während der Schulstunden im Gymnasium Rychenberg kontrollierte er mit der Armbanduhr, ob die unterhalb der Schulanlage verkehrenden Züge auch pünktlich vorüber fuhren. Als er als Jugendlicher wegen Verdachts auf Tuberkulose einige Monate im Engadin verbringen musste, verliebte er sich nachhaltig in die roten Wagen der Rhätischen Bahn. Bis ins hohe Alter reiste er mit dem Zug durch die Schweiz, um hier ein Museum zu besuchen, dort ein Glas Wein zu trinken, einen Zigarillo zu rauchen und mit Zufallsbekanntschaften zu spintisieren. Auch das sind Flussarme, Nebenläufe. Einmal, als 71-Jähriger, erfüllte sich Edwin Nievergelt einen lang gehegten Wunsch und reiste nach Peru, ins Ursprungsland des sagenhaften Stromes Amazonas. Aber die schmalen Gewässer des «Züribiets» waren ihm doch näher, und das Orgelspiel in hiesigen Kirchen blieb auch nach seiner Pensionierung wichtig. So war er noch mehrere Jahre als Organist in Illnau-Effretikon, Rickenbach und Ellikon-Uesslingen tätig. Ab 1989 lebte Edwin Nievergelt 14 Jahre lang in Rickenbach, zog dann an die Spitalgasse in der Winterthurer Altstadt um. Er blieb bis ins hohe Alter rüstig und musste erst in diesem Sommer in das Alters- und Pflegeheim Rosenberg umziehen. Dort wurde er sehr freundlich aufgenommen, doch war ihm weder genügend Kraft noch Zeit verblieben, sich richtig einzuleben. Nach einer Lungeninfektion wurde Edwin Nievergelt Anfang Dezember ins Spital Winterthur gebracht, wo er zwei Tage später friedlich entschlief.


666: Stefan Nilsson (*1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Nilsson_(Komponist)


667: Luigi Nono (1924-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Luigi_Nono


668: Pehr Henrik Nordgren (1944-2008)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pehr_Henrik_Nordgren


669: Sayat Nova (1712-1795)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sayat_Nova


670: Dieter Nowka (1924-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Nowka


671: Emmanuel Nunes (1941-2012)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Emmanuel_Nunes


672: Jac ob Obrecht (ca. 1457-1505)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacob_Obrecht


673: Johannes Ockeghem (um 1420-1497)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Ockeghem


674: Helmut Oehring (*1961)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Oehring


675: Jacques Offenbach (1819-1880)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Offenbach


676: Georges Onslow (1784-1853)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Onslow


677: Carl Orff (1895-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Orff


678: Leo Ornstein (1892-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Ornstein


679: Alessandro Orologio (um 1550-1633)

geb. zwischen 1550 und 1560, gestorben 1633, vermutlich in Wien. Zweimal stand Orologio in Dienste Kaiser Rudolfs II. an dessen Prager Hof. Bereits vor 1580 als „Trompeter und Musicus“ und - nach Tätigkeiten in Kassel (bei Moritz von Hessen) sowie an den Höfen in Dresden und Wolfenbüttel - von 1603 bis 1613 als Vizekapellmeister. Seine meist dreiteiligen, offensichtlich für Blechblasinstrumente bzw. Zinken bestimmten lntraden - die zu den ältesten gedruckten Instrumentalstücken dieser Art zählen - ergeben „einen prächtigen vollen Klang von alarmierender Wirkung“ (K. Nef). Auch zwei Madrigal-Sammlungen sind von Orologio überliefert.


680: Lukas Osiander (1534-1604)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lucas_Osiander_der_Ältere


681: Caspar Othmayr (1515-1553)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Caspar_Othmayr


682: Johann Pachelbel (1653-1706)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Pachelbel

[03.07.2016]

683: Niccolò Paganini (1782-1840)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Niccolò_Paganini


684: Giovanni Paisiello (1740-1816)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Paisiello


685: John Palmer (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Palmer


686: Boris Papandopulo (1906-1991)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Papandopulo


687: Hubert Parry (1848-1918)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hubert_Parry


688: Arvo Pärt (*1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arvo_Pärt

[24.03.2008]

689: Nikolai Iwanowitsch Peiko (1916-1995)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Iwanowitsch_Peiko


690: Dora Pejacevic (1885-1923)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dora_Pejacevic


691: Krzysztof Penderecki (*1933)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Krzysztof_Penderecki


692: Ernst Pepping (1901-1981)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Pepping


693: Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Battista_Pergolesi


694: Jacopo Peri (1561-1633)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacopo_Peri


695: Pérotin (ca. 1150-ca. 1200)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pérotin


696: Herbert Peter (1926-2010)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Peter_(Komponist)


697: Heiko Petersen (*1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heiko_Petersen_(Musiker)

[08.07.2007]

698: Werner Petersen (*1965)

1965: geboren in Flensburg 1970: nach 2 Unterrichtsstunden im Kindergarten die Blockflöte aufgegeben 1971: nach einem halben Jahr Klavierunterricht ein Flügelhorn in die Hand gedrückt gekriegt, welches beim Organisten im Musikzimmer an der Wand hing, was mich derartig irritierte, dass ich mich nicht auf die Tasten konzentrieren konnte 1972: erste bläserische Erfahrung mit dem Flügelhorn im Posaunenchor, Karriereaussichten nach Einschätzung des Chorleiters HOFFNUNGSLOS! 1973: vom Flügelhorn zum Bariton gewechselt – Licht am Ende des Tunnels 1977: Ziel erreicht – ich bekam die Tuba mit nach Hause 1980: Posaunenchorleiter in Glücksburg bis zum Abitur (1985) 1986: alles mitgenommen, was sich anbot: Posaunenchor, Kantorei, Klavier-, Orgel- und Tubaunterricht 1981-1983: B-Tuba bei Harry Weil, Sinfonieorchester Flensburg 1983-1986: F-Tuba bei Walter Hilgers, damals Staatsoper HH Dixielandband in der Schule, Landesjugendjazzorchester, Landesjugendsinfonieorchester, Heeresmusikkorps in Lüneburg (allerdings immer allen Blockflöten aus dem Weg gegangen) 1987: musikalische „Midlife-Krise“ (ein ganzes Jahr nicht geblasen!) 1995: Studium Deutsch/Geschichte für das Lehramt, C – Schein auf der Orgel, Tuba wieder öfter auf den Schoß genommen ab 1995: seit November 1995 LPW für den nördlichen Bereich, Studium abgebrochen. Bestätigt im Glauben daran, dass man auch ohne Blockflöte was werden kann und froh darüber, dass Gott auch krumme Lebenslinien „gerade schreibt“. seit 1998: verheiratet mit Kerstin, zwei Kinder: Lukas (1998) und Amelie (2001) Wünsche: Dass Kerstin wieder Zeit findet für die Posaune, Lukas mit Geduld beim Klavier bleibt und Amelie ihre Vorliebe für Flöten noch korrigiert!

[29.04.2012][17.06.2012][05.10.2014][18.05.2014][14.06.2015][30.10.2016][23.04.2017]

699: Wilhelm Peterson-Berger (1867-1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Peterson-Berger


700: Allan Pettersson (1911-1980)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Allan_Pettersson


701: Johannes Petzold (1912-1985)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Petzold

[14.12.2003]

702: Paul Peuerl (1570-1625)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Peuerl

[27.02.2000][09.12.2001][08.12.2002][27.11.2005]

703: Johann Pezelius (1639-1694)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Christoph_Pezel


704: Hans Pfitzner (1869-1949)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Pfitzner


705: Pierre Phalèse (um 1510-1573)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Phalèse

[23.10.2011][04.12.2011][15.01.2012]

706: André Danican Philidor (1652-1730)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/André_Danican_Philidor


707: Astor Piazzolla (1921-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Astor_Piazzolla


708: Niccolò Piccinni (1728-1800)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Niccolò_Piccinni


709: Pierre Pidoux (1905-2001)

geboren 4.3.1905 Neuenburg,gestorben 16.7.2001 Genf, ref. (Freikirche des Kt. Waadt), von Forel-sur-Lucens. Sohn des Louis-Samuel, Pfarrers, und der Marguerite geb. d’Epagnier, Lehrerin. ? 1949 Gertrude Burger, Tochter des Heinrich, Lithografen. 1932 Lizenziat in Theologie an der freikirchl. Fakultät von Lausanne. 1930-32 Pfarrer in Winterthur. 1933-36 Musikstud. am Konservatorium in Genf, Orgeldiplom. 1932-48 Organist an der Chapelle des Terreaux in Lausanne und 1948-80 in Montreux. 1946-65 Lehrbeauftragter für Hymnologie an der freikirchl. Fakultät. 1929 Gründer und 1932-48 Dirigent des Bach-Chors von Lausanne. 1932 Mitgründer der Société des concerts de la cathédrale de Lausanne, Gründer der Sammlung für prot. Musik bei Editions Foetisch Frères in Lausanne und 1954 der Sammlung Cantate Domino. P. gab zahlreiche Partituren heraus, darunter das Gesamtwerk von Claude Goudimel (1967-83). Im Rahmen der Musikkomm. der ref. Kirche des Kt. Waadt organisierte er zahlreiche Kurse und Seminarien über Kirchenmusik und arbeitete am Westschweizer Kirchengesangbuch von 1976 mit. P. komponierte etwa hundert Werke für Orgel. 1965 Dr. h.c. der theol. Fakultät der Univ. Lausanne.


710: Matthias Pintscher (*1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Pintscher


711: Alexander Pirumow (1930-1995)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Pirumow


712: Ildebrando Pizzetti (1880-1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ildebrando_Pizzetti


713: Manuel Ponce (1882-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_Ponce


714: Amilcare Ponchielli (1834-1886)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Amilcare_Ponchielli


715: Heinrich Poos (*1928)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Poos

[30.10.2005][30.10.2016]

716: Gawriil Nikolajewitsch Popow (1904-1972)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gawriil_Nikolajewitsch_Popow


717: Enno Poppe (*1969)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Enno_Poppe


718: Isaac Posch (um 1580-um 1622)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Isaak_Posch


719: Francis Poulenc (1899-1963)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Francis_Poulenc

[02.12.2007]

720: Hieronymus Praetorius (1560-1629)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hieronymus_Praetorius


721: Michael Praetorius (1571-1621)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Praetorius

[23.06.2002][14.12.2003][14.12.2014][29.11.2014]

722: Josquin de Préz (1440-1524)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Josquin_de_Préz


723: Wolfgang Caspar Printz (1641-1717)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Caspar_Printz


724: Sergei Prokofjew (1891-1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Prokofjew


725: Giacomo Puccini (1858-1924)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giacomo_Puccini


726: Henry Purcell (1659-1695)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Purcell


727: Qara Qarayev (1918-1982)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Qara_Qarayev


728: Johann Joachim Quantz (1697-1773)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Joachim_Quantz


729: Jaan Rääts (*1932)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jaan_Rääts


730: Edgar Rabsch (1928-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Rabsch_(Organist)


731: Sergei Rachmaninow (1873-1943)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Rachmaninow


732: Joachim Raff (1822-1882)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Raff


733: Jerry Ragovoy (1930-2011)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jerry_Ragovoy


734: Nikolai Petrowitsch Rakow (1908-1990)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Petrowitsch_Rakow


735: Jean-Philippe Rameau (1683-1764)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Philippe_Rameau


736: Daniel Rau (*1980)

* Geboren im Juni 1980 in Stuttgart * aufgewachsen in Schwende, nahe Überlingen am Bodensee * Abitur am Droste-Hülshoff Gymnasium Meersburg (2000) * Zivildienst am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe * Mitwirkung in verschiedenen Jugend- und Berufsorchestern * Leiter des Ensembles: „Die Blechwerkstatt“ www.die-blech-werkstatt.de * Orchestermusikstudium in Karlsruhe bei Professor Werner Schrietter mit Hauptfach Bassposaune * seit 1.3. 2006 Landesposaunenwart des Südbereiches der Evangelisch Lutherischen Kirche Nordelbiens * seit dem Sommer 2006 verheiratet mit Judith, zwei Kinder, Pauline (2007) und Anton (2009) * seit 2008 wohnhaft in Preetz, Holstein * überzeugter Holsteiner Schwabe

[05.12.2010][16.06.2013]

737: Einojuhani Rautavaara (1928-2016)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Einojuhani_Rautavaara


738: Maurice Ravel (1875-1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Maurice_Ravel


739: Siegfried Reda (1916-1968)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Reda


740: Martin Christoph Redel (*1947)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Christoph_Redel


741: Max Reger (1873-1916)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Reger

[29.10.2000]

742: Steve Reich (*1936)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Reich


743: Anton Reicha (1770-1836)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Reicha


744: Johann Friedrich Reichardt (1752-1814)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Reichardt


745: Gottfried Reiche (1667-1734)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Reiche

[18.10.1992][28.11.2004][09.04.2012]

746: Walter Rein (1893-1955)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Rein

[16.07.2000]

747: Johann Adam Reincken (1643-1722)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Adam_Reincken


748: Carl Reinecke (1824-1910)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Reinecke


749: Otto Reinhold (1899-1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Reinhold


750: Carl Gottlieb Reißiger (1798-1859)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gottlieb_Reißiger


751: Ottorino Respighi (1879-1936)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ottorino_Respighi


752: Georg Rhau (Rhaw) (1488-1548)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Rhau


753: Joseph Gabriel von Rheinberger (1839-1901)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Gabriel_Rheinberger


754: Christoph Rheineck (1748-1797)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Rheineck


755: Franz Xaver Richter (1709-1789)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Xaver_Richter


756: Nico Richter (1915-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nico_Richter


757: Jochen Rieger (*1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Rieger

Homepage: http://www.jochen-rieger.de/


758: Thomas Riegler (*1965)

Dekanatskantor in Bad Neustadt a. d. Saale

[05.04.2010][31.10.2010][04.09.2011][20.10.2013][15.12.2013][09.11.2013][18.05.2014][27.09.2015][23.04.2017][24.06.2018][27.05.2018]

759: Rolf Riehm (*1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Riehm


760: Ferdinand Ries (1784-1838)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Ries


761: Wolfgang Rihm (*1952)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Rihm


762: Vojtech Ríhovsky (1871-1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vojtech_Rihovsky


763: Terry Riley (*1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Terry_Riley


764: Nikolai Rimski-Korsakow (1844-1908)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Rimski-Korsakow


765: Johann Chr. Heinrich Rinck (1770-1846)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Heinrich_Rinck

[24.03.2005][09.05.2004][08.04.2004][20.06.2004][09.05.2004][31.10.2010][15.05.2011][18.04.2014]

766: Wilfried Rittau (*1932)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilfried_Rittau


767: Richard Roblee (*1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Roblee

[11.07.1999][29.09.2001][09.05.2004][09.05.2004][26.06.2005][26.06.2005][08.07.2007][04.10.2009][13.04.2009][13.04.2009][13.04.2009][10.05.2009][05.04.2010][25.04.2011][05.04.2010][04.09.2011][04.12.2011][04.12.2011][15.01.2012][09.04.2012][16.12.2012][01.09.2012][01.04.2013][14.12.2014][29.11.2014][14.06.2015][06.04.2015][13.12.2015][28.11.2015][28.11.2015][27.09.2015][18.12.2016][18.12.2016][26.11.2016][26.11.2016][24.09.2017][21.01.2018][01.12.2018]

768: Ludwig Rochlitzer (1880-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Rochlitzer


769: Joaquín Rodrigo (1901-1999)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joaquín_Rodrigo


770: Johann Theodor Roemhildt (1684-1756)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Theodor_Roemhildt


771: Alessandro Rolla (1757-1841)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alessandro_Rolla


772: Hilding Rosenberg (1892-1985)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hilding_Rosenberg


773: Johann Rosenmüller (um 1617-1684)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Rosenmüller


774: Salamone Rossi (um 1570-um 1630)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Salamone_Rossi


775: Gioacchino Rossini (1792-1868)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gioacchino_Rossini


776: Nino Rota (1911-1979)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nino_Rota


777: Theophil Rothenberg (1912-2004)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Theophil_Rothenberg


778: Hans Rott (1858-1884)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Rott


779: Heinz Röttger (1909-1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Röttger


780: Albert Roussel (1869-1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Roussel


781: Edmund Rubbra (1901-1986)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edmund_Rubbra


782: Anton Rubinstein (1829-1894)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Rubinstein


783: Nikolai Rubinstein (1835-1881)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Rubinstein


784: Carl Ruggles (1876-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Ruggles


785: Paul Ernst Ruppel (1913-2006)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Ernst_Ruppel

[01.07.2001]

786: John Rutter (*1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Rutter

[14.12.2014][29.11.2014]

787: Antonio Sacchini (1730-1786)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Sacchini


788: Jacques de Saint-Luc (1616-nach 1684)

(1602-1648), Frz. Komponist vor allem von Werken für Laute.

[10.10.1999]

789: Camille Saint-Saëns (1835-1921)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Camille_Saint-Saëns


790: Antonio Salieri (1750-1825)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Salieri


791: Wadim Nikolajewitsch Salmanow (1912-1978)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wadim_Nikolajewitsch_Salmanow


792: Karl-Heinz Saretzki (*1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Heinz_Saretzki

[11.07.1999][12.12.1999][27.02.2000][24.09.2000][26.02.2006]

793: Erik Satie (1866-1925)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erik_Satie


794: Fazil Say (*1970)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fazil_Say


795: Antonio Scandello (1517-1580)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Scandello


796: Alessandro Scarlatti (1660-1725)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alessandro_Scarlatti


797: Domenico Scarlatti (1685-1757)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Domenico_Scarlatti


798: Pierre Schaeffer (1910-1995)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Schaeffer


799: Eduard Moissejewitsch Schafranski (1937-2005)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Moissejewitsch_Schafranski


800: Magdalene Schauß-Flake (1921-2008)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Magdalene_Schauß-Flake

[03.02.2013]

801: Wissarion Jakowlewitsch Schebalin (1902-1963)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wissarion_Jakowlewitsch_Schebalin


802: Leopold Schefer (1784-1862)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_Schefer


803: Samuel Scheidt (1587-1654)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Scheidt

[28.03.2002]

804: Johann Hermann Schein (1586-1630)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Hermann_Schein

[04.12.2011][04.12.2011][15.01.2012][15.01.2012][06.01.2013]

805: Martin Scherber (1907-1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Scherber


806: Walter Schindler (1909-2008)

deutscher Kirchenkomponist und Leiter des Heinrich-Schütz-Chors Hannover


807: Manfred Schlenker (*1926)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Schlenker_(Komponist)

[13.06.1999][11.07.1999][24.09.2000][11.11.2001][30.10.2005][01.10.2006][06.06.2010][31.10.2010]

808: Burghard Schloemann (*1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Burghard_Schloemann

[01.04.1999][24.12.2004][24.12.2004]

809: Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Heinrich_Schmelzer


810: Franz Schmidt (1874-1939)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Schmidt


811: Karlheinz Schmidt (*1934)

geb. 1934 in Karlsruhe, dort und in Heidelberg 1955 bis 1968 Studium der Schulmusik, außerdem Studium der Kirchenmusik, 1965 A-Examen; seit 1961 im gymnasialen Schuldienst des Landes Baden-Württemberg, seit 1965 Kantor an der Stadtkirche in Karlsruhe.


812: Thomas Schmidt-Kowalski (1949-2013)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Schmidt-Kowalski


813: Jost Schmithals (*1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jost_Schmithals


814: Günther Schmohl (*1926)

geb. 1926 in Gräfelfing bei München. 1942-1949 Studium an der staatlichen Hochschule für Musik in München, Komposition bei Joseph Haas. Anschließend kirchenmusikalische Tätigkeit in München, Plattling (Niederbayern) und Sonthofen (Allgäu). Seit 1959 Kirchenmusiker in Gernsbach (Baden).


815: Artur Schnabel (1882-1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Artur_Schnabel


816: Christian Schneider (*1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Schneider_(Musiker)


817: Enjott Schneider (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Enjott_Schneider


818: Martin Gotthard Schneider (*1930)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Gotthard_Schneider

[09.05.2004][10.10.1999]

819: Alfred Schnittke (1934-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Schnittke


820: Othmar Schoeck (1886-1957)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Othmar_Schoeck


821: Arnold Schönberg (1874-1951)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Schönberg


822: Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Schostakowitsch


823: Franz Schreker (1878-1934)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Schreker


824: Hermann Schroeder (1904-1984)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Schroeder


825: Franz Schubert (1797-1828)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Schubert

[12.04.2001][29.02.2004][23.04.2017]

826: Zikmund Schul (1916-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Zikmund_Schul


827: Erwin Schulhoff (1894-1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_Schulhoff


828: Clara Schumann (1819-1896)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Clara_Schumann


829: Robert Schumann (1810-1856)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Schumann


830: Georg Caspar Schürmann (ca. 1672-1751)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Caspar_Schürmann


831: Heinrich Schütz (1585-1672)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Schütz

[13.06.1999][11.07.1999][27.02.2000][24.09.2000][30.10.2005][05.10.2014]

832: Michael Schütz (*1963)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Schütz_(Kirchenmusiker)

[14.09.2003][27.04.2008][15.05.2011][12.06.2011][01.04.2013][03.07.2016][03.07.2016][03.07.2016]

833: Kurt Schwaen (1909-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Schwaen


834: Reinhard Schwarz-Schilling (1904-1985)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Schwarz-Schilling


835: Rolf Schweizer (1936-2016)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Schweizer

[11.11.2001][28.04.2002][13.12.2015][28.11.2015]

836: Joachim Schweppe (1926-1999)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Schweppe


837: Ruth Crawford Seeger (1901-1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Crawford_Seeger


838: Wolfgang Seifen (*1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Seifen


839: Christoph Emanuel Seitz (*1963)

Kirchenmusikdirektor, Christuskirche Aschaffenburg

[09.05.2004]

840: Rainer Selle (*1955)

Rainer Selle (*1955) geboren in Delmenhorst. Mit 15 Jahren erster Klavierunterricht. Von 1974 bis 1979 Kirchenmusikstudium an der Evangelischen Kirchenmusikschule (jetzt: Hochschule für Kirchenmusik) in Esslingen am Neckar; weitere Studien bei Anton Heiller, Ferdinando Tagliavini, Almut Rössler, Gerd Zacher, Guy Bovet, Günther Kaunzinger, Daniel Roth u.a. 1979 B-Kantor an der Petruskirche in Renningen. 1982 A-Kantor an der Friedenskirche in Heidelberg-Handschuhsheim. 1985 bis 1995 Lehrauftrag für Orgelimprovisation an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg. Seit 1997 Domkantor und -organist am Schleswiger Dom. Verheiratet seit 1979 mit Christina Selle, die ebenfalls A-Kirchenmusikerin (Schwerpunkt: Stimmbildung und Kinderchorarbeit) ist; sieben eigene Kinder. Rege Konzerttätigkeit, CD-Produktionen „Bolero - die Orgel tanzt“ (Beyer-Records), „Orgelmusik im Schleswiger Dom“ (Darbringhaus und Grimm). Orgelkompositionen beim Carus-Verlag („Orgelchoräle im alten Stil“ nach Bachs Orgelbüchlein) und Eres-Verlag (Partita über „Jesus ist kommen“ im Stile französischer Meister) und weitere Kompositionen für Bläser, Chor, Orgel bei diversen Verlagen.

[30.09.2007][09.09.2007][04.10.2009]

841: Ludwig Senfl (um 1490-1543)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Senfl


842: Johanna Senfter (1879-1961)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Senfter


843: Howard Shore (*1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Howard_Shore


844: Jean Sibelius (1865-1957)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Sibelius


845: Friedrich Silcher (1789-1860)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Silcher

[01.10.2006]

846: Robert Simpson (1921-1997)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Simpson


847: Thomas Simpson (1582-1625)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Simpson


848: Christian Sinding (1856-1941)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Sinding


849: Alexander Skrjabin (1872-1915)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Skrjabin


850: Adolfs Skulte (1909-2000)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adolfs_Skulte


851: Bedrich Smetana (1824-1884)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bedrich_Smetana


852: Ethel Smyth (1858-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ethel_Smyth


853: Mark Snow (*1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Snow


854: Horst Soenke (1929-2006)

geb. 1929 in Hannover, Studium in Herford, Kirchenmusiker in Dortmund-Hörde, Uslar und Wolfsburg, lebt jetzt im Ruhestand in Bad Iburg. Seit 1952 Mitarbeit im Arbeitskreis „Musik in der ev. Jugend“, Komponist zahlreicher kleinerer praxisbezogener Stücke und Liedsätze für Chor, Bläser oder Orgel.


855: Antonio Soler (1729-1783)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Soler


856: Uladsimir Soltan (1953-1997)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Uladsimir_Soltan


857: Hans Sommer (1837-1922)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Sommer


858: John Philip Sousa (1854-1932)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Philip_Sousa


859: Cyriakus Spangenberg (1528-1604)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Cyriacus_Spangenberg


860: Daniel Speer (1636-1707)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Speer


861: Leo Spies (1899-1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Spies


862: Manfred Spiller (*1932)

geb. 1932 in Halberstadt studierte in Leipzig Theologie und Musik. Komposition bei Johannes Weyrauch. Von 1960 bis 1975 im Pfarrdienst, lebt seit 1978 in Wolfenbüttel. Er komponiert vorwiegend Chor- und Instrumentalmusik für den kirchlichen Raum - Motetten, Orgelmusik, Geistliche Konzerte, aber auch Orchester- und Kammermusik. 1980 schrieb er ein Choralkonzert für den Braunschweiger Landesposaunentag.


863: Louis Spohr (1784-1859)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Spohr


864: Christian Sprenger (*1976)

Christian Sprenger wurde 1976 in Marburg geboren. Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er im Alter von 9 Jahren im Posaunenchor seines Vaters. Ab 1993 erhielt er Unterricht am Konservatorium Dr. Hoch’s in Frankfurt/Main. Wenige Monate später wechselte er als Jungstudent an die Musikhochschule Frankfurt/Main zu Prof. Reinhard Nietert. In diese Zeit fielen auch die erfolgreichen Teilnahmen an diversen Jugendmusikwettbewerben, u.a. ging er als Bundessieger bei „Jugend musiziert“ in Fürth 1995 hervor. Christian Sprenger begann 1997 sein Musikstudium an der Musikhochschule Freiburg i. Br. bei Prof. Branimir Slokar. Zudem veranstaltete er vermehrt Konzerte mit eigenen Kompositionen und Arrangements für Blechbläser. Inmitten des Studiums bei Prof. Slokar erspielte sich Christian Sprenger im Mai 2000 die Stelle des Soloposaunisten am Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Es folgten Lehraufträge als Dozent für Posaune und Blechbläser-Kammermusik an der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg. Im Jahr 2003 gründete er das Blechbläserensemble „genesis brass“, für das er sowohl als künstlerischer Leiter als auch als Arrangeur und Komponist tätig ist. 2007 veröffentlichte er zusammen mit „genesis brass“ die CD „Hymnus - Lutheran Choralfantasies“. Aufgrund der enorm positiven Resonanz, vor allem aus dem Bereich der Posaunenchöre, betätigt sich Christian Sprenger vermehrt auch als Arrangeur und Komponist im Bereich der Posaunenchormusik.

[13.12.2015]

865: Rudi Spring (*1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Spring


866: Johann Staden (1581-1634)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Staden


867: Charles Villiers Stanford (1852-1924)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Villiers_Stanford


868: John Stanley (1712-1786)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Stanley


869: Carl Stein (1824-1902)

Wittenberger Musikdirektor und Stadtkirchenorganist

[01.10.2006]

870: Maximilian Steinberg (1883-1946)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Maximilian_Steinberg


871: Carlos Stella (*1961)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carlos_Stella


872: Claus Stemann (1913-1985)

geb. 1913 in Sonderburg/Nordschleswig; aufgewachsen in Flensburg, daselbst 1931 Abitur am hum. Gymnasium. Studium der Kirchenmusik in Leipzig und Berlin. 1935 A-Examen als Kirchenmusiker an der staatlichen Akademie für Kirchen- und Schulmusik in Berlin. Studium des Gesanges in Berlin und Stuttgart. Ab 1938 Tätigkeit als Konzertsänger (Tenor) bis 1955. Ab 1955 bis 1976 Kantor an St. Peter-Paul in Hermannsburg. Gestorben 1985. Kompositionen im Wesentlichen nur für den gottesdienstlichen Gebrauch.

[24.12.2004]

873: Wilhelm Stenhammar (1871-1927)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Stenhammar


874: Hermann Stern (1912-1978)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Stern

[27.02.2000]

875: Johann Steurlein (1547-1613)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Steuerlein


876: Bernard Stevens (1916-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernard_Stevens


877: Karlheinz Stockhausen (1928-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karlheinz_Stockhausen


878: Markus Stockhausen (*1957)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Stockhausen


879: Wolfgang Stockmeier (1931-2015)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Stockmeier


880: J.W. Stole (1913-2000)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franck_Pourcel

[13.07.2008][19.09.2008][14.06.2015]

881: Ignace Strasfogel (1909-1994)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ignace_Strasfogel


882: Johann Strauß (Sohn) (1825-1899)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Strauß_(Sohn)


883: Johann Strauß (Vater) (1804-1849)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Strauß_(Vater)


884: Josef Strauss (1827-1870)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Strauss


885: Richard Strauss (1864-1949)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Strauss


886: Igor Strawinsky (1882-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Igor_Strawinsky


887: Siegfried Strohbach (*1929)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Strohbach


888: George Templeton Strong (1856-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/George_Templeton_Strong


889: Ludger Stühlmeyer (*1961)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludger_Stühlmeyer


890: Josef Suk (1874-1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Suk


891: Arthur Sullivan (1842-1900)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Sullivan


892: Tylman Susato (um 1500-um 1562)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tielman_Susato

[28.03.2002][03.12.2006][03.12.2006][24.05.2008][24.05.2008]

893: Johan Svendsen (1840-1911)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johan_Svendsen


894: Jewgeni Fjodorowitsch Swetlanow (1928-2002)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jewgeni_Fjodorowitsch_Swetlanow


895: Georgi Wassiljewitsch Swiridow (1915-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georgi_Wassiljewitsch_Swiridow


896: Karol Szymanowski (1882-1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karol_Szymanowski


897: Harald Sæverud (1897-1992)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Sæverud


898: Dobrinka Tabakova (*1980)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dobrinka_Tabakova


899: Giovanni Domenico Rognoni Taeggio (vor 1550-vor 1626)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Riccardo_Rognoni


900: Germaine Tailleferre (1892-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Germaine_Tailleferre


901: Otar Taktakischwili (1924-1989)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Otar_Taktakischwili


902: Thomas Tallis (um 1505-1585)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Tallis


903: Alexander Tanejew (1850-1918)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Tanejew


904: Sergei Tanejew (1856-1915)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Tanejew


905: Francisco Tárrega (1854-1909)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Francisco_Tárrega


906: Giuseppe Tartini (1692-1770)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Tartini


907: Georg Philipp Telemann (1681-1767)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Philipp_Telemann

[12.12.1999][28.03.2002][28.11.2004][28.11.2004][11.03.2007][09.04.2007][24.05.2008][24.05.2008]

908: Carlo Tessarini (um 1690-nach 1766)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carlo_Tessarini


909: Daniel Theaker (*1967)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Theaker


910: Mikis Theodorakis (*1925)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mikis_Theodorakis


911: Johannes Paul Thilman (1906-1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Paul_Thilman


912: Xaver Paul Thoma (*1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Xaver_Paul_Thoma


913: Kurt Thomas (1904-1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Thomas_(Komponist)


914: Matthias Thomser (*1959)

geb. 1959 in Theuma/Vogtland, Klavier- und Kompositionsstudium in Dresden, 1982-1991 Kantor in Dresden-Prohlis, 1984-1992 Dozent für Tonsatz an der Kirchenmusikschule Dresden, seit 1991 Schauspielmusiker am Theater Junge Generation Dresden; komponiert Kammermusik, Chormusik, Bühnenmusiken.

[29.09.2001]

915: Ludwig Thuille (1861-1907)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Thuille


916: Heinz Tiessen (1887-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Tiessen


917: Michael Tippett (1905-1998)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Tippett


918: Boris Tischtschenko (1939-2010)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Tischtschenko


919: Jean Titelouze (1563-1633)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Titelouze


920: Ernst Toch (1887-1964)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Toch


921: Thomas Tomkins (1572-1656)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Tomkins


922: Giuseppe Torelli (1658-1709)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Torelli


923: Charles Tournemire (1870-1939)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Tournemire


924: Max Trapp (1887-1971)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Trapp


925: Werner Trenkner (1902-1981)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Trenkner


926: Bartolomeo Tromboncino (um 1470-1535)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bartolomeo_Tromboncino


927: Gerhard Trubel (1917-2004)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Trubel


928: Boris Alexandrowitsch Tschaikowski (1925-1996)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Alexandrowitsch_Tschaikowski


929: Pjotr Tschaikowski (1840-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pjotr_Tschaikowski


930: Peter Tschaikowsky (1840-1893)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pjotr_Iljitsch_Tschaikowski


931: Geirr Tveitt (1908-1981)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Geirr_Tveitt


932: Viktor Ullmann (1898-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Ullmann


933: Fartein Valen (1887-1952)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fartein_Valen


934: Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_van_Beethoven


935: Oscar van Dillen (*1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Oscar_van_Dillen


936: Gaspar van Weerbecke (um 1455-nach 1517)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gaspar_van_Weerbecke


937: Komitas Vardapet (1869-1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Komitas_Vardapet


938: Edgar Varèse (1883-1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Varèse


939: Ralph Vaughan Williams (1872-1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Vaughan_Williams


940: Orazio Vecchi (1550-1605)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Orazio_Vecchi


941: Carl Verbraeken (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Verbraeken


942: Philippe Verdelot (ca. 1480-ca. 1527)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Philippe_Verdelot


943: Giuseppe Verdi (1813-1901)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Verdi


944: Ludovico Viadana (1564-1645)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Lodovico_Grossi_da_Viadana


945: Tomas Luis de Victoria (um 1548-1611)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tomas_Luis_de_Victoria

[02.12.2007][30.11.2008][29.11.2009][16.12.2012][01.12.2018][20.12.2018]

946: Jacobus Vide (um 1395-1441)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jacobus_Vide


947: Louis Vierne (1870-1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Vierne


948: Henri Vieuxtemps (1820-1881)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Vieuxtemps


949: Heitor Villa-Lobos (1887-1959)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heitor_Villa-Lobos


950: Giovanni Battista Vitali (1632-1692)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Battista_Vitali


951: Tommaso Antonio Vitali (1663-1745)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tommaso_Antonio_Vitali


952: Jan August Vitásek (1770-1839)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_August_Vitásek


953: Jazeps Vitols (1863-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jazeps_Vitols


954: Antonio Vivaldi (1678-1741)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Antonio_Vivaldi

[17.04.2006][17.04.2006][14.05.2006]

955: Robert Volkmann (1815-1883)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Volkmann


956: Waldemar von Baußnern (1866-1931)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Waldemar_von_Baußnern


957: Wilhelmine von Bayreuth (1709-1758)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelmine_von_Bayreuth


958: Hildegard von Bingen (1098-1179)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hildegard_von_Bingen


959: Hans-Jürgen von Bose (*1953)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Jürgen_von_Bose


960: Arnold von Bruck (1500-1554)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_von_Bruck

[25.04.2011]

961: Walther von der Vogelweide (um 1170-um 1230)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Walther_von_der_Vogelweide


962: Ernst von Dohnányi (1877-1960)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_von_Dohnányi


963: Friedrich von Flotow (1812-1883)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_von_Flotow


964: Adam von Fulda (um 1445-1505)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adam_von_Fulda


965: Heinrich von Herzogenberg (1843-1900)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_von_Herzogenberg


966: Emil Nikolaus von Reznicek (1860-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Nikolaus_von_Reznicek


967: Hans Bronsart von Schellendorff (1830-1913)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Bronsart_von_Schellendorff


968: Max von Schillings (1868-1933)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Max_von_Schillings


969: Carl Maria von Weber (1786-1826)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Maria_von_Weber


970: Peter von Winter (1754-1825)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_von_Winter


971: Alexander von Zemlinsky (1871-1942)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_von_Zemlinsky


972: Grete von Zieritz (1899-2001)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Grete_von_Zieritz


973: Melchior Vulpius (um 1560-1615)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Melchior_Vulpius

[17.04.2006]

974: Michael Wachler (*1960)

geb. *1960 in Rodewitz, Studium der Theologie in Leipzig und Kirchenmusik in Halle, Musikdozent an der Fachhochschule für Religionspädagogik in Moritzburg, seit 1993 Kantor in Hermsdorf/Osterzgebirge

[14.09.2003][14.05.2006][29.04.2007]

975: Gerd Wachowski (*1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Wachowski

[15.12.2013]

976: Dietrich Wagler (*1940)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Wagler

[20.04.2000]

977: Richard Wagner (1813-1883)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Wagner

[29.09.2001]

978: Siegfried Wagner (1869-1930)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Wagner


979: Wolfram Wagner (*1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfram_Wagner


980: André Waignein (1942-2015)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/André_Waignein

[10.05.2003]

981: Johann Walter (1496-1570)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Walter


982: William Walton (1902-1983)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/William_Walton


983: Sergei Wassilenko (1872-1956)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Wassilenko


984: Graham Waterhouse (*1962)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Graham_Waterhouse


985: Hans Weber (1917-1999)

geb. 1917, erblindete schon in jungen Jahren, studierte Kirchenmusik in Essen, und war dann Kantor an der Friedenskirche in Essen-Steele. Seine schlichten aber wirkungsvollen Bläsersätze findet man zum Beispiel in „Lass dir unser Lob gefallen“, Band 1 und II oder im Posaunenchoralbuch zum EKG („altes Choralbuch“).


986: Ilse Weber (1903-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ilse_Weber


987: Anton Webern (1883-1945)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Webern


988: Anne Weckesser (*1973)

Anne Weckeßer, Jahrgang 1973, ist Industriekauffrau und studierte mehrere Semester Musikwissenschaft in Marburg. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Münchingen bei Stuttgart. Mit 9 Jahren begann sie, wie auch ihr Bruder Christian, im Posaunenchor ihres Vaters als Jungbläserin mit Flügelhorn und spielt heute Euphonium im Posaunenchor Münchingen. Seit 1989 begleitet sie als nebenamtliche Organistin regelmäßig Gottesdienste und legte 1993 an der „Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte Schlüchtern“ die C-Prüfung im Fach Orgel ab. Sie arrangiert und komponiert für Posaunenchöre.

[29.11.2009][15.01.2012][09.04.2012][24.09.2017]

989: Matthias Weckmann (um 1616-1674)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Weckmann


990: Thomas Weelkes (1576-1623)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Weelkes


991: Kurt Weill (1900-1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Weill


992: Mieczyslaw Weinberg (1919-1996)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Mieczyslaw_Weinberg


993: Wendelin Weißheimer (1838-1910)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wendelin_Weißheimer


994: Julius Weismann (1879-1950)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Julius_Weismann


995: Ewald Weiss (1906-1998)

geb. 1906 in Wolhynien. Kirchenmusikstudium in Berlin (Ernst Pepping). Seit 1948 Theorielehrer an der Kirchenmusikschule Erlangen! Bayreuth. Kirchenmusikdirektor. Ab 1972 in Nürnberg im Ruhestand. Kompositionen für die verschiedensten Besetzungen.

[13.06.1999][10.10.1999]

996: Egon Wellesz (1885-1974)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Egon_Wellesz


997: Dieter Wendel (*1965)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Wendel

[09.09.2007][27.04.2008][13.07.2008][09.11.2013][02.12.2017]

998: Alexei Werstowski (1799-1862)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Werstowski


999: Richard Wetz (1875-1935)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Wetz


1000: Horst Wetzlar (*1936)

Horst Wetzlar wurde 1936 in Kassel geboren. 1960 C-Kirchenmusikerprüfung, 1964-1996 Landesposaunenwart der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, 1966-1970 Trompetenstudium bei Albert Naumann (Dozent für Trompete an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt), 1978-1993 Dozent für Trompete und Bläserchorleitung an der Kirchenmusikschule der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, 1982 Zuerkennung der B-Kirchenmusikerqualifikation.


1001: Johannes Weyrauch (1897-1977)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Weyrauch


1002: Eric Whitacre (*1970)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eric_Whitacre


1003: Erasmus Widmann (1572-1634)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Erasmus_Widmann


1004: Jörg Widmann (*1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jörg_Widmann


1005: Charles-Marie Widor (1844-1937)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Charles-Marie_Widor


1006: Henryk Wieniawski (1835-1880)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Henryk_Wieniawski


1007: Götz Wiese (1928-2012)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Götz_Wiese

[27.02.2000][14.12.2003]

1008: Bernd Wiesemann (1938-2015)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Wiesemann


1009: David Wikander (1955-1884)

Schwedischer Musikwissenschaftler, Komponist und Organist.

[16.07.2017]

1010: John Wilbye (1574-1638)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Wilbye


1011: Johann Gottfried Wilhelm Palschau (1741-1815)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottfried_Wilhelm_Palschau


1012: Adrian Willaert (um 1490-1562)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adrian_Willaert


1013: John Williams (*1932)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/John_Williams


1014: Ralph Vaughan Williams (1872-1958)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Vaughan_Williams


1015: Johann Wilhelm Wilms (1772-1847)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wilhelm_Wilms


1016: Pantscho Wladigerow (1899-1978)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pantscho_Wladigerow


1017: Gerhard Wohlgemuth (1920-2001)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Wohlgemuth


1018: Hugo Wolf (1860-1903)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Wolf


1019: Ermanno Wolf-Ferrari (1876-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ermanno_Wolf-Ferrari


1020: Franz Xaver Wolfgang Mozart (1791-1844)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Xaver_Wolfgang_Mozart


1021: Stefan Wolpe (1902-1972)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Wolpe


1022: Felix Woyrsch (1860-1944)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Woyrsch


1023: Joanna Wozny (*1973)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Joanna_Wozny


1024: Iannis Xenakis (1922-2001)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Iannis_Xenakis


1025: Eugène Ysaÿe (1858-1931)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Eugène_Ysaÿe


1026: Gerd Zacher (1929-2014)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Zacher


1027: Ivan Zajc (1832-1914)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ivan_Zajc


1028: Ruth Zechlin (1926-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Zechlin


1029: Jan Dismas Zelenka (1679-1745)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Dismas_Zelenka


1030: Hermann Zilcher (1881-1948)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Zilcher


1031: Hans Zimmer (*1957)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Zimmer


1032: Heinz Werner Zimmermann (*1930)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Werner_Zimmermann


1033: Friedrich Zipp (1914-1997)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Zipp

[13.06.1999][29.09.2001][23.06.2002][22.06.2003][14.09.2003][20.06.2004][19.06.2005][08.07.2007][09.09.2007][06.06.2010][12.06.2011][15.01.2012][14.06.2015][27.09.2015][23.07.2016][16.07.2017]

1034: Hans Rudolf Zöbeley (1931-2007)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Rudolf_Zöbeley


1035: Karl Friedrich Zöllner (1800-1860)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Friedrich_Zöllner


1036: Anton Wilhelm Florentin von Zuccalmaglio (1803-1869)

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Wilhelm_von_Zuccalmaglio

1036 Datensätze gefunden